21.02.2018 - 20:00 Uhr
Mitterteich

Generationswechsel bei Großensterzer Brandschützern Wehr unter neuer Führung

Generationswechsel bei der Feuerwehr Großensterz: An der Vereinsspitze und auch bei der aktiven Truppen gibt es neue Verantwortliche. Im Blickpunkt stehen bei der Jahresversammlung auch Ehrungen und große Festveranstaltungen.

Ehrungen gab es bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Großensterz für verdiente Mitglieder. Im Bild (von links) Vorsitzender Matthias Burger, Johannes Meierhöfer (24 Jahre lang Vorsitzender), Bürgermeister Roland Grillmeier, Theo Meierhöfer (41 Jahre lang Schriftführer), Harald Fröhlich (20 Jahre lang Mitglied) und Theo Dietz (38 Jahre lang Vorstandsmitglied). Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Großensterz. Matthias Burger, der bisher als Kommandant tätig war, wurde bei den Neuwahlen im Gasthof "Finkenstich" in Themenreuth zum neuer Vorsitzenden gewählt. Er löst Johannes Meierhöfer ab, der 24 Jahre lang an der Spitze des Vereins stand. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Martin Göhl, Schriftführer ist Andreas Burger, Kassierer bleibt Christian Bäuml. Beisitzer sind Albert Fröhlich, Martina Mark, Markus Fröhlich und Matthias Fröhlich. Kassenprüfer sind Hans-Jörg Schön und Michael Burger. Das Amt des Kommandanten übernahm Andreas Meierhöfer, neuer Stellvertreter ist Johannes Dietz.

In seinem letzten Bericht als Vorsitzender verwies Johannes Meierhöfer auf eine Mitgliederzahl von 90 Personen und erinnerte unter anderem an Zoigl- und Kameradschaftsabende sowie eine Vatertagswanderung nach Kornthan mit anschließender Weiterfahrt zum Maifest nach Lengenfeld. Höhepunkt sei wieder das dreitägige Weißbierfest am Dorfanger in Großensterz gewesen. Künftig soll das Fest aber noch an zwei Tagen stattfinden. Für den Sommer kündigte Meierhöfer wieder "Rock in Staaz" an, zudem wird am 30. September die Eröffnung der Erlebniswochen Fisch in Kleinsterz über die Bühne gehen. Die Feuerwehr übernimmt dabei den Getränkeausschank. Beim dort stattfindenden Handwerkermarkt werden rund 50 Aussteller erwartet. Die Feuerwehr arbeite eng mit der Arge Fisch zusammen, so Meierhöfer.

Der bisherige Kommandant Matthias Burger berichtete von aktuell 24 Aktiven, darunter 4 Frauen. Im vergangenen Jahr hatte die Wehr sechs Einsätze zu verzeichnen, außerdem eine Vielzahl von Übungen und Schulungen. Zwei Gruppen absolvierten das Leistungsabzeichen, mehrere Kameraden waren auf Schulungen und Fortbildungslehrgängen. Sein abschließender Dank galt der Stadt Mitterteich, insbesondere Verwaltungs-Sachbearbeiterin Astrid Häring. Jugendwartin Michaela Burger informierte, dass in der Nachwuchsabteilung derzeit nur drei Jugendliche aktiv seien. Eindringlich bat sie darum, bei jungen Leuten Werbung für die Feuerwehr zu machen.

Bürgermeister Roland Grillmeier dankte der Wehr für ihre Einsatzbereitschaft und die Pflege der Kameradschaft. Er stellte er die Wichtigkeit der kleinen Feuerwehren heraus und dankte vor allem den scheidenden Vorstandsmitgliedern, die sich bleibende Verdienste erworben hätten. Weiter warb Grillmeier für die Teilnahme an der Eröffnung der Fischwochen. Kreisbrandmeister Albert Fröhlich dankte seiner Heimatwehr für die Einsatzbereitschaft und für die Bereitschaft, immer wieder zu üben und sich fortzubilden. Den neuen Kommandanten sicherte er seine Unterstützung zu. Die Einführung des Digitalfunks werde wohl erst in den Jahren 2020 bis 2022 erfolgen, so Fröhlich.

Der neue Vorsitzende Matthias Burger dankte seinem ausgeschiedenen Vorgänger Johannes Meierhöfer für dessen 24 Jahre lange Vorstandstätigkeit. 41 Jahre lang war Theo Meierhöfer als Schriftführer im Amt, 38 Jahre lang wirkte Theo Dietz im Vorstandsteam, viele Jahre davon als Kommandant. Abschließend wurden noch langjährige Mitglieder geehrt. Konrad Beer ist seit 60 Jahren dabei, Alois Fröhlich seit 50 Jahren. Vor 25 Jahren kamen Melanie Adam, Stephanie Meierhöfer und Harald Fröhlich zur Wehr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.