Im Zeichen des Umbaus

Mit alten Aufnahmen des Mitterteicher Marktplatzes hat die SPD Mitterteich ihren Jahreskalender 2017 gestaltet. Im Bild (von links) Manfred Sommer, Angelika Müller, Michael Hösl, Claudia Betzl, Mila Braun, Karl Leipold, Walter Siller und SPD-Ortsvorsitzender Johann Brandl bei der Vorstellung des Werks im Mehrgenerationenhaus. Bild: kro
Vermischtes
Mitterteich
20.12.2016
66
0

Über ein Jahr hinweg erstreckten sich die Umbauarbeiten am Unteren Markt. Daher entschloss sich die SPD Mitterteich, ihren Jahreskalender 2017 mit alten Aufnahmen des Marktplatzes zu gestalten.

Bereits zum 22. Mal haben die örtlichen Sozialdemokraten einen Kalender aufgelegt. Insgesamt wurden 3500 Exemplare gedruckt, die in den kommenden Tage an alle Haushalte in der Stadt und den Ortsteilen verteilt werden.

Bei der Vorstellung im Mehrgenerationenhaus freute sich Ortsvorsitzender Johann Brandl, neben SPD-Mitgliedern auch einige der Sponsoren begrüßen zu können. Brandl dankte der Stadt und auch einigen Privatpersonen für die Bereitstellung alter Bilder aus ihren Archiven. Weiter würdigte er Karl-Heinz Gleißner, der die notwendigen Erklärungen zu den Bildern geliefert habe. Der Kalender zeige eindrucksvoll, wie sich der Untere Marktplatz in den vergangenen Jahrzehnten verändert habe. Die Aufnahmen stammen ausschließlich aus dem letzten Jahrhundert und laden laut Brandl zum Schwelgen in Erinnerungen ein.

Zu finden sind im Kalender auch zahlreiche Veranstaltungs-Termine sowie die Müllabfuhr-Termine und die Zoigl-Termine. Das Layout des Kalenders, so Brandl, trage wieder die Handschrift von Susanne Stumpf, Tochter des früheren langjährigen Stadtrats Walter Wenisch.

Brandls abschließender Dank galt allen Sponsoren, ohne die man einen solchen Kalender nicht erstellen könnte. Deshalb richtete Brandl den Appell an die Bevölkerung, die Sponsoren, die er allesamt namentlich nannte, bei den Einkäufen wohlwollend zu berücksichtigen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.