03.04.2018 - 20:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Jahresversammlung der Frauen-Union Mitterteich Nur beim Alter drückt der Schuh

Eine Fülle an Aktivitäten, dazu ein motiviertes Vorstandsteam - dennoch drückt der Schuh bei der Frauen-Union Mitterteich. Dringend braucht der Ortsverband jüngere Mitglieder, um den hohen Altersschnitt zu senken.

Langjährige Mitglieder würdigte die Frauen-Union Mitterteich bei ihrer Jahresversammlung. Im Bild (von links) Karola Kamm, FU-Ortsvorsitzende Alexandra Weiß, Bürgermeister und CSU-Ortsvorsitzender Roland Grillmeier, Gisela Schneider, FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler, Erika Bachmann, Anna Hampel, Adelgunde Bauer und Helga Kreuzer. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

"Die Arbeit macht mir Spaß, auch weil ich eine tolle Unterstützung von meinem Team erhalte", betonte Frauen-Union-Vorsitzende Alexandra Weiß zu Beginn der Jahresversammlung im Café des Mehrgenerationenhauses. Allerdings, so informierte Weiß, liegt das Durchschnittsalter der aktuell 60 Mitglieder bei 68,4 Jahren, was problematisch sei. Wichtig sei daher, um neue, jüngere Mitglieder zu werben.

Weiteres Frauenfrühstück

Ausführlich blickte Alexandra Weiß auf das Geschehen im abgelaufenen Vereinsjahr zurück. Beim Seniorenfasching der Stadt habe sich die Frauen-Union wieder um die Garderobe gekümmert. Besucht wurden der Caritas-Kinderhort, wo eine Spende in Höhe von 200 Euro übergeben wurde, sowie der Bauernhof von Kreisbäuerin Irmgard Zintl. Mit eingebunden waren die Frauen beim Familienfest des CSU-Ortsverbandes, besucht wurden die 70-Jahrfeier des JU-Kreisverbandes und die 40-Jahrfeier des FU-Ortsverbandes Kemnath. Höhepunkte seien das Frauenfrühstück zum Thema "Qui Gong auf Bayrisch" und der Besuch des Weihnachtsmarktes in Salzburg mit Adventssingen gewesen. Spenden wurden auch an die Kinderkrebshilfe und die Behinderten-Wohngruppe in Windischeschenbach übergeben. Nicht zuletzt hat die FU auf dem Mitterteicher Weihnachtsmarkt Baguettes und Glühwein angeboten. Alexandra Weiß kündigte auch für heuer wieder attraktive Veranstaltungen an. So steht am 6. Oktober wieder ein Frauenfrühstück in der "Petersklause" in Großbüchlberg auf dem Programm, eine dreitägige Weinfahrt führt unter anderem nach Speyer. Der Kassenbericht, vorgetragen von Gisela Schneider, gab zu keinerlei Beanstandungen Anlass.

Kreisvorsitzende Tina Zeitler berichtete, dass auf Kreisebene 452 Frauen der Frauen-Union angehören, der Durchschnittsalter beträgt hier 64,2 Jahre. "Wir kämpfen weiter um neue Mitglieder, unser Ziel ist die 500er-Marke", sagte Tina Zeitler. Weiter bat sie um Mitarbeit bei den bevorstehenden Wahlkämpfen zu Bezirkstags- und Landtagswahl. Für die Wahlkämpfe kündigte sie ein neues Konzept an, um mehr Bürger für Politik zu interessieren.

Bürgermeister und CSU-Ortsvorsitzender Roland Grillmeier dankte der Mitterteicher Frauen-Union für ihre Arbeit. "Ich bin jetzt seit 20 Jahren CSU-Ortsvorsitzender und seit fast 16 Jahre Bürgermeister. Ich denke, sagen zu können, dass wir in Mitterteich viel bewegt haben. Unsere Stadt ist hervorragend aufgestellt. Mitterteich ist eine moderne Stadt mit Zukunft, hier fühlen sich junge Familien wohl." Grillmeier verwies auf die Erweiterung des Baugebiets in Pleußen und den Abriss alter Wohnblocks in der Zanklgartenstraße, wo generationenübergreifendes Wohnen möglich werden soll. Auf die große Politik eingehend, freute sich Grillmeier, dass MdL Tobias Reiß innerhalb der CSU-Landtagsfraktion noch mehr Verantwortung übertragen bekommen habe. Für den 10. April kündigte Grillmeier einen Informationsbesuch auf der Schafferhof-Baustelle in Konnersreuth an, gemeinsam mit der dortigen CSU und dem Ortsverband Waldsassen. Mit dabei sein will auch MdB Albert Rupprecht. Vor Ort wolle man sich aus erster Hand informieren.

Seit Jahrzehnten dabei

Anschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt. Seit 10 Jahren dabei ist Herma Laumer, vor 15 Jahren traten Claudia Grillmeier und Anna Hampel bei. Vor 25 Jahren kamen Gerlinde Böhm und Helga Kreuzer zur Frauen-Union, seit 30 Jahren sind Renate Brunner, Erika Bachmann und Adelgunde Bauer dabei. Seit 35 Jahren Mitglied in der FU ist Karola Kamm, vor 45 Jahren trat Monika Mühlfeld bei. Eine ganz besondere Ehrung gab es für Gisela Schneider: Seit 20 Jahren ist sie Mitglied, davon seit 10 Jahren Kassiererin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp