Kostümiert zum Familiengottesdienst
Reimender Pfarrer mit Zauberhut

Viele Kinder kamen kostümiert in den Familiengottesdienst am Sonntagvormittag in der Stadtpfarrkirche. Am Ende stellten sie sich mit Stadtpfarrer Anton Witt (hinten), der als Zauberer auftrat, und Michaela Panzer (rechts) zum Erinnerungsfoto. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
12.02.2018
80
0

Lebendig und lustig geht es am Sonntagvormittag in der Mitterteicher Stadtpfarrkirche zu. Pfarrer Anton Witt erscheint im Familiengottesdienst als Zauberer und präsentiert seine Predigt in Reimform.

Die Kinder waren dazu eingeladen, kostümiert in den Gottesdienst zu kommen, was viele auch taten. Pfarrer Witt erschien mit großem Zauberhut und Zauberstab und gab eine kurzweilige Predigt zum Besten. "Ich träum zum Beispiel, schaut mal her, ich wär ein toller Zauberer. Nicht bloß für Kinder wär das toll, zweimal geklopft und die Kirche wäre voll. Und klopf ich dreimal und mit Schwung, das Volk singt mit Begeisterung. Und mach ich einen Schlag, nen leichten, schon treten die Christen an zum Beichten. Doch kann ich zaubern noch so fix, in Mitterteich da hupft sich nix", sagte der Pfarrer eingangs. "Wär Jesus so eine Art Harry Potter, so denkt man, ging in der Politik vieles flotter", spielte Witt auf die Schwierigkeiten bei der Bildung einer Bundesregierung an. "Wir wissen zwar nicht, was wir wollen, aber das mit ganzer Kraft. Keiner ist umsonst, man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen, oder die Lücke, die wir hinterlassen, ersetzt uns vollkommen." Auf die Weltpolitik eingehend betonte der Pfarrer: "Die machtgierigen Maulhelden mit all ihren Listen, Putin, Trump, Erdogan, Kim Jong-un, Nationalisten, sie kriegten sofort auf's Maul ein drum Pflaster und still wär die Welt, frei von allem Laster." Pfarrer Witt fuhr fort: "Erst im Himmel wird von Gott alles Böse besiegt. Darum brauchen wir den Erlöser, der von Bosheit befreit. Was nützt den Menschen Zauberkraft? Nur Gottes Liebe Gutes schafft. Wenn Jesus wir bitten und zwar aus freiem Willen, kann er uns verwandeln und mit Frieden erfüllen." Zur bevorstehenden Fastenzeit sagte Pfarrer Witt: "Das christliche Fasten ist nicht aufs Essen beschränkt. Ungesund wird das Leben, wenn man an Gott nicht mehr denkt. Wir verlieren die Freude und nichts tut mehr stimmen, wo Geld nur und Sucht das Leben bestimmen. In der Fastenzeit will Christus uns neue Ordnung geben. Darum denk nach, geh zum Beichten, lass vom Herrn dich befreien, dann wird neu dein Leben und gesund wird es sein."

Umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kinderchor unter der Leitung von Matthias Schraml. Den Gottesdienst mit den Kindern vorbereitet hatte Michaela Panzer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.