13.05.2018 - 16:42 Uhr
MitterteichOberpfalz

Laufveranstaltung bringt über 6000 Euro ein Dauerlauf für Inklusion

Es gibt tolle sportliche Leistungen an diesem Nachmittag, aber die stehen gar nicht im Mittelpunkt. Was am Ende zählt, ist der gute Zweck: Pro Runde gibt es einen Euro für die Lebenshilfe. Der Inklusionslauf hat viele Gewinner.

von Josef RosnerProfil

Strahlender Sonnenschein war am Samstagnachmittag der ständige Begleiter der zehnten Laufveranstaltung der Kreisvereinigung Lebenshilfe. Und wie es sich für ein kleines Jubiläum gehört, steigerte sich die Teilnehmerzahl auf 806. Mit gutem Beispiel voran lief elf Runden lang Schirmherr Gerd Schönfelder, Bürgermeister und Lebenshilfe-Vorsitzender Roland Grillmeier brachte es auf zehn Runden.

Jung und Alt, Menschen mit und ohne Handicap bewegten sich laufend, gehend, skatend, rollend, schiebend auf der 1,2 Kilometer langen Strecke durch die Stadt und hatten viel Spaß dabei. 6471 Runden waren es am Ende, so viele Euros sollten jetzt auch im Spendentopf sein. Eröffnet wurde der Sportnachmittag mit dem gemeinsamen Aufwärmen der Zumba-Gruppe der Lebenshilfe. Wer jetzt noch schläfrig war, den weckten die drei Böllerschützen der Königlich-Privilegierten Schützengesellschaft Mitterteich aus allen Träumen. Die Schützen boten zudem die Möglichkeit, sich mit dem Lichtgewehr als Biathlet zu versuchen.

Rund 25 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Rennens. TuS-Präsident Anton Bauernfeind und sein Team hatten alles im Griff. Auf der Strecke hielt die Rhythmusgruppe "Bum Schakalak" des Förderzentrums die Teilnehmer bei Laune. Auf der Bühne spielte die Marktredwitzer Gruppe "FunkenStein-Project" des dortigen Förderzentrums auf, ehe "Timeless" das musikalische Kommando übernahmen. Für die Sicherheit und Absperrungen unterwegs sorgten 40 Brandschützer aus den Feuerwehren Mitterteich, Großensterz, Pechofen und Leonberg.

Vier Stunden dauerte das fröhliche Fest vor dem Förderzentrum. Wer 16 Runden schaffte, wurde mit einem T-Shirt belohnt. Immer auf dem Laufenden wurden die Zuschauer von Ramasuri-Moderator Jürgen Meyer gehalten. Viel Beifall erhielt die Showtanzgruppe "Temptation" des TB Jahn Wiesau. "Ich danke allen, die laufend helfen", sagte Roland Grillmeier bei der Siegerehrung, 37 Runden lief Klaus Kastner aus Marktredwitz, 36 Reinhold Bergmann und 30 Johannes Malzer. Bei den Damen schaffte Heike Moller (Immenreuth) mit 33 Runden die meisten. Katharina Oppl steuerte 26, Christine Ernstberger 25 Runden bei. Bei den Skatern war Gerhard Bauer mit 21 Runden am fleißigsten vor Stefan Gmeiner und Ulf Valentin (20). Bei den Teilnehmern mit Handicap siegte Luca Selch (21) vor Matthias Plonner (19) und Carolin Heimerl (16). Das stärkste Feld stellte die Krabbelgruppe Mitterteich mit 93 Teilnehmern, die größte Strecke absolvierte der TuS Mitterteich mit 665 Runden.

___

Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.