Mit Geldbeutelswaschen den Fasching beenden
Trauer auf der Färberbrücke

Die Spitzen des Mitterteicher Faschings um den Gaudiwurm-Vorsitzenden Michael Zintl (Sechster von links) und Faschingsvereinigungs-Vorsitzenden Willi Schneider (rechts) trafen sich am Aschermittwoch zum traditionellen Geldbeutelwaschen auf der Färberbrücke. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
01.03.2017
221
0

"Der Fasching in Mitterteich wird immer mehr angenommen. Unsere Veranstaltungen waren alle hervorragend besucht", betonte Gaudiwurm-Vorsitzender Michael Zintl am Aschermittwoch. Absoluter Höhepunkt sei der 10. Gaudiwurm mit über 6000 Zuschauern gewesen. Zur 11. Auflage im kommenden Jahr werde ein kleines Jubiläum gefeiert. Bürgermeister Roland Grillmeier pflichtete Zintl bei und nannte den 10. Gaudiwurm einen der schönsten Umzüge im Landkreis. Faschingsvereinigungs-Vorsitzender Willi Schneider dankte allen Beteiligten, denen es gelungen sei, den Menschen Freude zu bereiten.

Anschließend bat Schneider zum Geldbeutelwaschen im Seibertsbach. Zu den "Trauergästen" bei dieser inzwischen traditionellen Zusammenkunft auf der Färberbrücke zählten auch das Prinzenpaar Daniela I. und Jens I. sowie das Kinderprinzenpaar Vreni I. und Max I. Beim folgenden Fischessen im Kellnerhaus übergab das Prinzenpaar das immer noch leere Stadtsäckel und den Stadtschlüssel an Bürgermeister Roland Grillmeier. "Leider ist der Fasching jetzt vorbei, es war eine schöne Zeit, es hat richtig Spaß gemacht", sagte Prinzessin Daniela I. In der kommenden Saison fällt der Fasching zwei Wochen kürzer aus, der 11. Gaudiwurm findet am 10. Februar 2018 statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.