14.01.2018 - 16:40 Uhr
MitterteichOberpfalz

Neujahrsempfang der Stadt Mitterteich Zukunft selbstbewusst gestalten

"Eine Prise Humor und Gelassenheit machen das Leben schöner, erträglicher und gesünder", empfiehlt Bürgermeister Roland Grillmeier beim Neujahrsempfang der Stadt Mitterteich. Und Grillmeier setzt hinzu: "Ich wünsche mir weniger Verbissenheit. Und stehen wir uns nicht wieder mal selber im Weg."

Die Mitterteicher Stadtkapelle unterhielt beim Neujahrsempfang. Bild: jr
von Josef RosnerProfil

Rund 250 Besucher kamen am Samstagabend ins Josefsheim. Musikalisch wurde der Neujahrsempfang von der Mitterteicher Stadtkapelle unter Leitung von Oliver Lipfert umrahmt. Traditionell eröffnet wurde der Empfang von den Sternsingern, die die Besucher um Spenden baten.

In Grillmeiers Neujahrsansprache war das neue Selbstbewusstsein der Nordoberpfälzer deutlich herauszuhören. "Es ist schöner, wo wir wohnen, hier bei uns in der nördlichen Oberpfalz. Aufgrund der enormen Aktivitäten in den vergangenen Jahren hat sich hier ein neues Lebensgefühl entwickelt", sagte der Bürgermeister. "Die Oberpfalz und noch mehr die Nordoberpfalz ist die neue Aufsteigerregion. Der Trend geht zurück aufs Land." Auf Mitterteich eingehend freute sich der Bürgermeister über ein weiter positives Umfeld. "In einer globalen Welt kann eine einzelne Kommune nicht erfolgreich sein, sondern das Miteinander zählt." Über 60 Millionen Euro an Investitionen in die Stadt Mitterteich machten sich im Stadtbild bemerkbar. "Wir sind heute ein moderner Industriestandort mit hervorragenden Verkehrsanbindungen und mit guten Lebens- und Arbeitsmöglichkeiten für Alt und Jung." Dies sei auch einer der Gründe, warum im vergangenen Jahr 68 Mitterteicher zur Welt gekommen seien. Eine Zahl, die seit vielen Jahren nicht mehr erreicht wurde.

Mittelzentrum

Für Grillmeier beginnt 2018 mit zwei frohen Botschaften: Mitterteich werde gemeinsam mit Wiesau Mittelzentrum. Und das interkommunale Industriegebiet gehe an den Start. "Es liegt nun an uns, beide Projekte im Herzen des Landkreises mit Leben zu erfüllen." Auch heuer gebe es in Mitterteich zahlreiche Baustellen, allen voran die Sanierung und Erweiterung der Grundschule. In der Zanklgartenstraße werden vier Häuserblöcke abgerissen. Es laufen Gespräche für den Bau von generationengerechten Wohnungen, informierte der Bürgermeister. In die nächste Runde gehe es bei der Dorferneuerung in Pechofen und bei der Erweiterung des SV-Heimes in Steinmühle. Fortgesetzt würden die Planungen zur Sanierung des Historischen Rathauses. Und nachdem der Freistaat Bayern die Förderung von Freibädern angekündigt hat, sollen auch hier erste Studien auf den Weg gebracht werden. Im März startet die Beteiligung der Anlieger zur Umgestaltung des Oberen Marktes, kündigte Roland Grillmeier an. Dann gehe es auch um den Standort der neuen Zoiglstatue.

Abschließender Dank galt dem Freistaat Bayern. "Wir haben sechs Millionen Euro an Stabilisierungshilfe erhalten. Dies ermöglicht es, Mitterteich zukunftsfähig zu erhalten. Hohe Fördermittel von mehr als 80 Prozent für die Mehrzweckhalle und Grundschule haben uns sehr geholfen. Ich sage Danke, Danke, Danke." Zusammenfassend meinte Roland Grillmeier: "Die Arbeit für unsere Stadt und das Stiftland und den Landkreis macht viel Spaß. Gehen wir weiter voran."

Wir sind heute ein moderner Industriestandort mit hervorragenden Verkehrsanbindungen.Bürgermeister Roland Grillmeier
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.