"Pop meets Jazz" im Mehrgenerationenhaus
Von Elvis bis Rühmann

Maximilian Schmid (links) und Wolfgang Charanza begeisterten das Publikum im Café des Mehrgenerationenhauses. Bild: jr
Vermischtes
Mitterteich
03.07.2017
53
0

Nicht ganz wie angekündigt musste das Konzert "Pop meets Jazz" über die Bühne gehen, doch der Stimmung im Mehrgenerationenhaus tat dies keinen Abbruch. Gut drei Stunden lang dauerte der Musikgenuss.

Voll besetzt war das Marktcafé, als MGH-Leiterin Gudrun Brill die Gäste begrüßte. Sie freute sich angesichts des starken Besuchs, dass die Bemühungen des Mehrgenerationenhaus-Teams belohnt würden. Leider mussten Maximilian Schmid und Wolfgang Charanza auf der Bühne alleine in Aktion treten, denn Saxofonist Marshall Kean fehlte aus gesundheitlichen Gründen. Ihm galten beste Genesungswünsche.

Maximilian Schmid (Gesang) und Wolfgang Charanza (Piano) begeisterten die Zuhörer mit unvergessenen Songs. Das Repertoire reichte von Joe Cocker und Elvis Presley über Eric Clapton bis hin zu Billy Joel und Chris Rea. Doch auch deutsche Songs aus den 50er- und 60er-Jahren gehörten zum Programm. "Mein kleiner grüner Kaktus" von den Comedian Harmonists war ebenso zu hören wie "Ich brech die Herzen der stolzesten Frau'n" von Heinz Rühmann. Das Publikum erklatschte sich so manche Zugabe. Um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten sich das Mehrgenerationenhaus-Team und ehrenamtliche Helfer. Serviert wurden Brotzeiten, Zoigl und Cocktails. Der Renner waren "Hugo" und "Spritz". Am Ende des Konzerts waren sich alle Besucher einig, dass es in jedem Fall eine Neuauflage von "Pop meets Jazz" geben sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.