Schnee-Fan aus Thailand

Großen Spaß macht dem kleinen Anda das Fahren mit seiner eigenen Motocross-Maschine - sehr zur Freude von Papa Peter Kunel, der früher mehrfach deutscher und europäischer Meister war. Bild: hfz
Vermischtes
Mitterteich
31.12.2016
163
0
 
Mit seinem Sohn Anda lebt Peter Kunel seit zwei Jahren auf Phuket in Thailand. Mitte Dezember kamen die beiden für drei Wochen nach Europa. Neben dem Aufenthalt in Mitterteich stand eine Reise in die österreichischen Berge an. Aktuell weilen sie noch einige Tage lang auf Ibiza, bevor es am Dreikönigstag zurück nach Asien geht. Bild: jr

An Silvester 2015 hat der siebenjährige Anda zum ersten Mal in seinem Leben Schnee gesehen und war völlig fasziniert. Als er jetzt mit seinem ebenfalls in Thailand lebenden Vater Peter Kunel wieder im Stiftland weilte, hat er die weiße Pracht sehr vermisst. Dennoch erlebte er spannende Ferienwochen.

Anda ist mit seinem Vater auf der thailändischen Trauminsel Phuket zu Hause. In den Weihnachtsferien ging es wieder für einige Wochen nach Europa, um Verwandte und Freunde zu besuchen. Am vierten Adventswochenende trafen sie in Peter Kunels Heimatstadt Mitterteich ein. Die beiden hatten auf reichlich Schnee gehofft, doch bis auf ein paar Flocken kam nichts vom Himmel. Also ging es gleich mal weiter nach Wien und im Anschluss in die österreichischen Berge, wo Vater und Sohn das Skifahren und Rodeln genossen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag kam Peter Kunel im "Treffpunkt am Anger" in Mitterteich traditionell mit Freunden und früheren Weggefährten zusammen. Andere Mitterteicher, die es ebenfalls ins Ausland verschlagen hat, waren diesmal beim Treffen aber nicht dabei, "Sie hatten keine Zeit", bedauerte Kunel.

Haus auf Anhöhe

Der gebürtige Mitterteicher, der lange Zeit als Unternehmer auf Ibiza lebte, wohnt jetzt seit zwei Jahren auf Phuket. "Dort ist aktuell Sommer, es wird bis zu 40 Grad heiß. In der Nacht hat es noch 26 Grad", so Kunel. Doch das feuchtheiße Klima in Thailand ist einer der Gründe, warum der Stiftländer ausgewandert ist. Mit dem "Grau in grau" des deutschen Winters kommt er nicht zurecht. "Ich brauche Sonne zum Leben." Im "Land des Lächelns" schätzt Kunel aber auch die Freundlichkeit der Menschen. Das häufig scharfe Essen, das er als sehr gut einstuft, ist ein weiterer Pluspunkt. Auf Phuket hat sich Kunel etwa eineinhalb Kilometer vom Meer entfernt ein Haus gekauft - zur Sicherheit auf einer Anhöhe rund 80 Meter über der Wasseroberfläche. Auch auf Phuket hinterließ der Tsunami im Dezember 2004 große Verwüstungen.

Vier Sprachen

Peter Kunsels wichtigster Halt in Thailand ist aber sein Sohn Anda. Der besucht vor Ort eine internationale Schule, der Unterricht wird zu 75 Prozent in englischer Sprache und nur zu 25 Prozent in thailändischer Sprache abgehalten. Zudem spricht Anda auch Spanisch und Deutsch. Der Siebenjährige spielt gerne Fußball, betreibt die Kampfsportart Taekwondo und übt auch gerne am Keyboard. Großen Spaß macht ihm das Fahren mit seiner eigenen Motocross-Maschine - damit eifert er seinem Vater nach, der in seiner Glanzzeit immerhin vier Mal deutscher Meister und zweimal Europameister auf Enduro und Seitenwagen war. Beim jüngsten Besuch in Deutschland durfte deshalb auch ein Ausflug zur Kartbahn in Wackersdorf nicht fehlen. Und an Weihnachten bekam Anda eine Autorennbahn geschenkt. Sport im Allgemeinen wird bei Vater und Sohn groß geschrieben. Deshalb schauten sie in Mitterteich auch öfters im Fitnessstudio vorbei.

Noch vor dem Jahreswechsel reisten Anda und Peter Kunel nach Ibiza weiter. Dort bleiben sie noch bis zum Dreikönigstag, dann geht es zurück nach Asien. Auch in den nächsten Weihnachtsferien wollen die beiden wieder nach Mitterteich kommen. Schon jetzt wünschen sie sich, dass dann reichlich Schnee liegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.