28.04.2017 - 18:32 Uhr
MitterteichOberpfalz

Schreiner mit Herz

Was tun, wenn ein wichtiges Möbelstück kaputt geht, aber kaum Geld für eine Reparatur da ist? Wen fragen, wenn beim Basteln fachmännischer Rat oder ein paar geschickte Handgriffe vonnöten wären? Kostenlose Hilfe gibt es bei der Schreinerei Rögner.

Peter Rögner (rechts) und sein Sohn Dominik bieten jeweils am ersten Samstag im Monat einen kostenlosen Reparaturservice an - vorwiegend für Menschen, die knapp bei Kasse sind. Die beiden Schreinermeister, hier im Bild mit einer alten Truhe, kümmern sich um alles, das irgendwie mit Holz zu tun hat. Bild: lnz
von Udo Lanz Kontakt Profil

Pleußen. Das Familienunternehmen am Kirchsteig in Pleußen bietet seinen Privat- und Geschäftskunden eine umfangreiche Palette an Produkten und Dienstleistungen an, die heute auf dem Markt gefragt sind. Jeweils am ersten Samstag im Monat liegt das Hauptaugenmerk aber bei jenen Menschen, die sich keine neuen Möbel leisten können oder sich bei kleineren Arbeiten einfach nicht zu helfen wissen.

Zwei Stunden lang, von 10 bis 12 Uhr, stehen Betriebsinhaber Peter Rögner (55) und sein Sohn Dominik (26) in ihrer Freizeit in der Werkstatt bereit, um kostenlos Stühle, Tische, Regale, Bänke, Betten oder auch Kinderspielzeug wieder auf Vordermann zu bringen. "Wir reparieren alles, was mit Holz zu tun hat!", betonen die beiden Schreinermeister. Gerne bearbeiten sie auch mitgebrachtes Holz und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Falls zusätzliches Material benötigt wird, berechnen die Rögners lediglich den Einkaufspreis.

Nachbarschaftshilfe

Hilfe gibt es nicht nur für jene, die finanziell an ihre Grenzen stoßen. Willkommen ist etwa auch die alleinerziehende Mutter, die beim Zusammenbauen eines Kinderbetts verzweifelt. Oder der nicht mehr ganz so rüstige Senior, der es nicht allein schafft, ein Puppenhäuschen für sein Enkelkind fertigzubauen. "Wir haben in solchen speziellen Fällen schon immer geholfen", erklärt Peter Rögner und erzählt von zahlreichen unentgeltlichen Einsätzen im Dorf und darüber hinaus, auch an Wochenenden und lange nach Feierabend. "Das sehen wir als eine Art Nachbarschaftshilfe." Dieses jahrelange Engagement habe ihnen im Kunden- und Bekanntenkreis sogar schon den Beinamen "Schreiner mit Herz" eingebracht, wie Peter und Dominik Rögner erfreut berichten.

Um sich gebündelt um die Anliegen von Hilfesuchenden kümmern zu können und noch besser auf die einzelnen Probleme vorbereitet zu sein, haben die Rögners vor einigen Wochen beschlossen, einmal im Monat einen festen Termin einzurichten. Wenn möglich, sollten sich die Leute vorher unter Telefon 09633/597 oder anderweitig melden.

Zwar gab es rund 150 "Gefällt-mir"-Klicks und positive Reaktionen sowie jede Menge begeisterte Kommentare, als die Familie die Aktion auf der Facebook-Seite ihrer Schreinerei angekündigt hat. Mit einer einzigen Ausnahme hat sich zu den neuen "Sprechstunden" bisher aber noch niemand eingefunden. "Es will sich wohl kaum jemand als hilfsbedürftig outen", glaubt Peter Rögner. "Aber keiner muss sich genieren, wenn er bei uns auf den Hof fährt", versichert der Schreinermeister.

Schwere Zeiten durchlebt

Möglichen Vermutungen von Kritikern, er könnte diese Aktion aus Werbegründen ins Leben gerufen haben, tritt Peter Rögner entschieden mit dem Hinweis entgegen, dass die Auftragsbücher seines Betriebes gut gefüllt seien. Seine generelle Hilfsbereitschaft begründet der gebürtige Kondrauer damit, dass er einst schwere Zeiten durchlebt und dabei große Unterstützung erfahren habe. "Als ich mit 17 im zweiten Lehrjahr war, ist ganz plötzlich mein Vater gestorben", erzählt Rögner. Dieser hatte die Schreinerei erst kurz vor seinem Tod vergrößert und dazu kräftig investiert, von einem Moment auf den anderen stand das Überleben des Betriebs auf der Kippe.

Enormer Einsatz und breite Hilfe von Freunden, Bekannten und einigen Kommunalpolitikern wie etwa dem damaligen Mitterteicher Bürgermeister Karl Haberkorn hätten viel bewirkt, erinnert sich Rögner. Unter anderem wurde ausnahmsweise eine Gesellenzeit-Verkürzung ermöglicht. Peter Rögner konnte dadurch früher als normalerweise erlaubt die Verantwortung übernehmen und den Handwerksbetrieb retten. Den einstigen Unterstützern ist der Schreinermeister bis heute dankbar. "Wenn man selbst in Not gerät, dann weiß man, wie großartig es ist, Hilfe zu bekommen."

Vernunft und Ehrlichkeit

Seit die Rögners ihre Hilfsinitiative ins Leben gerufen haben, müssen sie auch immer wieder die Frage beantworten, ob das Ganze denn nicht von Leuten ausgenutzt werden könnte, die keinesfalls mittellos sind. "Wir setzen auf die Ehrlichkeit und die Vernunft der Menschen. Und viele Familien in der Umgebung sind uns ja bekannt", erwidert Peter Rögner. Sollte trotz allem mal ein "schwarzes Schaf" dabei sein, dann werde ihn das sicher nicht von seiner gelebten Nächstenliebe abbringen.

Wenn man selbst in Not gerät, dann weiß man, wie großartig es ist, Hilfe zu bekommen.Schreinermeister Peter Rögner
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.