Stadt stellt weitere Abfallbehälter auf
Ärger um Häufchen-Entsorgung

Bürgermeister Roland Grillmeier ließ erst kürzlich zusätzliche Behälter für Hundekotbeutel im Stadtgebiet aufstellen. Die Bürger bittet er darum, weitere Bereiche zu nennen, in denen solche Abfallboxen sinnvoll wären. Bild: Grüner
Vermischtes
Mitterteich
30.03.2018
129
0

Es ist ein Dauerbrenner, der immer wieder mal auftaucht: Das Thema Hundekot hat jetzt erneut die Gemüter in Mitterteich erhitzt.

Eine Mitterteicherin, nach eigener Aussage selbst Hundehalterin, ließ kürzlich im sozialen Netzwerk Facebook ihrem Ärger freien Lauf. In einem Beitrag in der Gruppe "Du weißt, du bist aus Mitterteich und Umgebung, wenn..." beklagt sie sich über das Verhalten bestimmter Hundehalter: Manche ließen die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner einfach liegen, andere wiederum sammelten die Häufchen zwar auf, entsorgten die Beutel aber dann nicht ordnungsgemäß. Stattdessen würden diese in Hecken geworfen oder an Bäume oder Zäune gehängt, schildert die Frau ihre Beobachtungen im Stadtgebiet.

"Ich wünsche mir, dass die Mitterteicher Hundehalter für mehr Ordnung sorgen. Dann wären sicher viele Menschen nicht so verärgert über Hunde und den Hundekot auf Wegen, in Grünanlagen oder Gärten", schreibt die Nutzerin. "Es kann doch nicht so schwer sein, die Verantwortung für seinen Hund und den dazugehörigen Mist zu übernehmen." Möglicherweise, so vermutet sie, entsorgten manche Hundehalter die vollen Beutel in der Natur, weil sie diese nicht bis zum nächsten Mülleimer tragen wollten. Ausdrücklich fordert sie dazu auf, die speziellen Abfallbehälter zu nutzen. Einen Dank richtet sie an Bürgermeister Roland Grillmeier, der bei diesem Thema ein offenes Ohr gehabt habe und erst kürzlich neue Boxen habe aufstellen lassen. Für ihren Beitrag erhielt die Mitterteicherin viel Zuspruch in Form von "Gefällt mir"-Klicks und zustimmenden Kommentaren.

Bitte um Vorschläge

Kurze Zeit später meldete sich auch der Bürgermeister per Facebook zu Wort. Dabei wies er ebenfalls darauf hin, dass die Stadt auf Wunsch vieler Hundebesitzer an einigen Stellen nachgerüstet habe. Auf Nachfrage der Oberpfalz-Medien teilte Roland Grillmeier mit, wo diese zusätzlichen Abfallbehälter aufgestellt wurden - am Fuß- und Radweg bei der Kläranlage, am Fuß- und Radweg beim Werk II der Firma Schott, in der Nähe der Behindertenwerkstätte in der Leonberger Straße sowie bei der Firma Siller Maler in der Mühlenstraße. Der Bürgermeister rief die Bürger auch dazu auf, weitere Bereiche zu nennen, in denen Hundekot-Abfallbehälter sinnvoll wären.

Zahlreiche Wünsche

In der eingangs genannten Gruppe startete die engagierte Hundehalterin daraufhin eine Umfrage. Zwar hielt sich die Teilnehmerzahl im überschaubaren Rahmen, doch es ergab sich eine deutliche Präferenz für drei Standorte: Die meisten Klicks entfielen auf den Fußweg zum Freibad, den Weg von Mitterteich nach Großbüchlberg und den Bereich bei den Schrebergärten am Ortsausgang Richtung Waldsassen. Genannt wurden insgesamt mehr als ein Dutzend Standorte. Dass die Stadt nicht jedem Wunsch nachkommen und die speziellen Behälter nicht flächendeckend aufstellen könne, hat der Bürgermeister bereits zu verstehen gegeben: "Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht auf jedem Weg welche aufstellen können." Genutzt werden sollten neben den speziellen auch weiter die normalen Abfallbehälter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.