Stadtentwicklungs-Prozess geht stetig weiter: Grünes Licht für Projektliste 2017
Hohe Förderquoten nutzen

Vermischtes
Mitterteich
17.12.2016
24
0

Unverändert wichtige Ziele bleiben in Mitterteich die Wiederbelebung leerstehender Gebäude und die stetige Attraktivitätssteigerung der Innenstadt. Dazu fasst die Stadt auch für 2017 zahlreiche Projekte ins Auge, die mit Hilfe des Förderprogramms "Stadtumbau West" umgesetzt oder fortgesetzt werden sollen. Weil gerade in Sachen Modernisierung und Nutzung des Bestandes ein besonderer Handlungbedarfs bestehe, haben der Bund und der Freistaat hohe Förderquoten von bis zu 90 Prozent in Aussicht gestellt. Einstimmig billigte der Stadtrat die sogenannte Bedarfsmeldung 2017, in der Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 2,5 Millionen Euro aufgelistet sind.

Abbrüche und Umbauten

Bürgermeister Roland Grillmeier verwies unter anderem auf Hausabbrüche in der Zanklgartenstraße, am Robert-Lindig-Platz und in der Bachstraße für insgesamt 750 000 Euro sowie Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen in der Bahnhofstraße ("Sproß-Anwesen"), in der Vorstadt ("Buchka-Anwesen") und in der Großensterzer Straße ("Gründl-Anwesen") für rund eine Million Euro. Weiter nannte er die bauliche Ertüchtigung des alten Rathauses (Schaffung von Barrierefreiheit) und des Kellnerhauses, was zusammen etwa 450 000 Euro kosten würde. Ebenfalls auf der Agenda stehen diverse Machbarkeitsstudien und Feinuntersuchungen sowie Planungen zur Neugestaltung des Stadtparks. "Es gibt viel Arbeit in den kommenden Jahren", betonte der Bürgermeister.

Die Sprecher aller Fraktionen hatten keinerlei Einwände gegen die Bedarfsmeldung und waren sich einig, dass die hohen Förderquoten unbedingt genutzt werden sollten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.