26.09.2017 - 20:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

SV Steinmühle erhält Silberne Raute Spitze jetzt sogar mit Raute

Damit beim SV Steinmühle alles rund läuft, wirken viele Helfer im Hintergrund. Dafür gibt es eine deutlich sichtbare Anerkennung.

Die „Silberne Raute“ erhielt jetzt der SV Steinmühle vom Bayerischen Fußballverband verliehen. Gewürdigt wurde damit das ehrenamtliche Engagement auf breiter Basis. Mit dabei waren (von links) Bürgermeister Johann Burger, Christian Hecht, Martina Faltenbacher, Lydia Mark, Siegfried Tabbert, Vorsitzender Stephan Andörfer, Gabi Hecht, 2. Vorsitzender Franz Faltenbacher, Jugendbeauftragter Reiner Summer und Bürgermeister Roland Grillmeier.
von Josef RosnerProfil

Steinmühle. Ein nachträgliches Geschenk erhielt der Verein, der heuer sein 85-jähriges Bestehen gefeiert hat. Der Bayerische Fußballverband verlieh die "Silberne Raute" und würdigte damit das ehrenamtliche Engagement im rund 400 Mitglieder zählenden Verein. Wie Vorsitzender Stephan Andörfer mitteilt, arbeiten allein im Vorstand über 50 Leute mit. Bezirks-Ehrenamtsbeauftragter Siegfried Tabbert dankte bei der Übergabe der Auszeichnung den vielen Helfern: "Ihr sorgt dafür, dass sich im Verein etwas bewegt."

Vorsitzender Stephan Andörfer freute sich, dass sich der SV Steinmühle nun bei den Nachbarvereinen SF Kondrau und SV Pechbrunn einreiht, die diese begehrte Auszeichnung schon haben. Dank galt Lydia Mark, Martina Faltenbacher und Gabi Hecht, die mit Jugendleiter Christian Hecht den Antrag ausgearbeitet hatten. "Normalerweise sind wir ein Verein, der sein Licht gerne unter den Scheffel stellt. Heute dagegen haben wir allen Grund, uns auch mal auf die eigenen Schultern zu klopfen", sagte Andörfer. Kurz stellte er den Verein vor, der 1932 gegründet wurde und stolz auf sein rund 30 000 Quadratmeter großes Sportgelände ist. Breiten Raum nehme die Nachwuchsarbeit ein. Sein Reservoir speise der SV mit Spielern aus den Kommunen Mitterteich und Leonberg. Neueste Errungenschaft sei der Multifunktionsplatz, der demnächst dem Spielbetrieb übergeben werde.

"Beim Blick auf die Antragstellung wurde mir erst klar, was wir als Verein alles bieten und leisten. Die Kriterien, die gefragt waren, haben wir gut erfüllt", berichtete Andörfer von einer guten Gesamtnote. Das Qualitätszeugnis des Fußballverbands verglich er mit einer Zertifizierung in der freien Wirtschaft. Doch der Verein gebe sich noch nicht zufrieden. Nächstes Ziel sei die Weiterentwicklung des Sportheims zum neuen Dorfmittelpunkt, auch in Zusammenarbeit mit Behinderteneinrichtungen als Inklusionsprojekt. Andörfer sah in der Auszeichnung sowohl Anerkennung als auch Ansporn, nicht nachzulassen.

Bezirks-Ehrenamtsbeauftragter Siegfried Tabbert, der früher sogar in der Bundesliga als Schiedsrichter pfiff, überreichte die "Silberne Raute" an den ganzen Verein. Geehrt werde damit das Engagement im Breitensport. "Bei euch im Verein bewegt sich etwas", sagte Tabbert. "Sport im Verein ist am schönsten und hat Mehrwert gegenüber einer immer moderneren Welt." Der Sprecher machte deutlich, dass er als ehemaliger Spitzenschiedsrichter dem Fußball und vor allem dem Ehrenamt etwas zurückgeben wolle. Ohne den Einsatz vieler Helfer gäbe es keinen Fußballsport in der Breite. "Unser SV Steinmühle ist spitze, jetzt sogar mit Raute", verkündete Mitterteichs Bürgermeister Roland Grillmeier. Er überbrachte gleichzeitig die Glückwünsche des Landkreises an den Vorzeigeverein, was Sport und gesellschaftliche Aktivitäten anbelangt: "Hier tut sich was." Hinter jedem ideenreichen Verein stehe ein starker Mann, beim SV sei dies Stephan Andörfer. Der Bürgermeister lobte besonders die Jugendarbeit und das gut funktionierende Führungsteam. "Ehrenamt macht die Menschen glücklich", warb er darum, dass noch mehr Helfer den Weg zu den Vereinen finden. Leonbergs Bürgermeister Johann Burger bekannte, kein Fußballkenner zu sein und war überrascht, dass ein Großteil der Fußballer aus seiner Gemeinde kommt. Auch dank dieser bodenständigen Burschen stehe der Verein gut da, gratulierte er zur Auszeichnung. Mit einer Brotzeit klang der Abend aus.

Ehrenamt macht die Menschen glücklich.Bürgermeister Roland Grillmeier

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.