Weihnachtsausstellung im Museum
Maria als typische Süd-Italienerin

Ein Blickfang sind diese Hutschenreuther Porzellan-Krippenfiguren des österreichischen Bildhauers Johann Georg Schwanthaler (1740 bis 1810).
Vermischtes
Mitterteich
26.12.2016
169
0
 
Eine moderne Krippendarstellung.

Jeder im Landkreis kannte Hans Schraml als CSU-Mann, Bürgermeister von Waldsassen und stellvertretenden Landrat. Dass der Religionslehrer Krippen sammelte, wussten wohl die wenigsten. Die komplette Sammlung ist jetzt im Mitterteicher Museum zu sehen.

Es ist schon bemerkenswert, was Hans Schraml im Laufe eines Lebens an Krippenkunst zusammengetragen hat. Dabei hat er sich weder bei deren Entstehungszeit noch bei der Wahl des Materials beschränkt. Alte wie neue Krippen sind deshalb bei der Präsentation zuhauf zu finden. Komplette Anlagen, aber auch solche, die kaum Platz brauchen. Eine ist in einer Streichholzschachte drapiert, andere, deren Figuren nur wenige Millimeter groß sind, finden Platz in kleinen Amethyst-Drusen. Eine moderne Krippe ist aus alten Blechdosen gefertigt - und zwar nicht nur der Stall, sondern auch die Figuren darin. Wieder andere sind aus Zinn oder Wachs. Böhmische Kastenkrippen, sogenannte Faulenzer-Krippen, sind ebenso dabei wie Darstellungen aus Südamerika und aus Afrika. Ein umfangreicher Querschnitt frommer Volkskunst.

Dauerleihgabe

Die Krippen und Einzelfiguren bleiben auch nach der Ausstellung im Museum. Annemarie Schraml hat die komplette Sammlung als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Die Unikate werden sauber verpackt und im Lager verstaut. "Da haben wir künftig schöne Stücke, um zur Weihnachtszeit immer etwas Neues zeigen zu können", freut sich Museums-Mitarbeiterin Maria Kunz. Im Eingangsbereich zur Ausstellung ist ein Spendenkörbchen aufgestellt. Das Geld, das darin landet, geht komplett an die Aktion "Feuerkinder" von Dr. Annemarie Schraml. "Zu Bethlehem geboren..." ist die Präsentation, die noch bis zum 22. Januar 2017 im Museum für Porzellan, Glas und Handwerk zu sehen ist, überschrieben. Neben der Schraml-Sammlung beinhaltet die Ausstellung auch einige Stücke aus Mitterteicher Sammlungen. Ernst Zeitler hat vier große Szenen seiner sizilianische Künstlerkrippe zur Verfügung gestellt. Diese hat Angela Tripi aus Palermo aus Ton hergestellt. Fein geschnittene Gesichter und Gliedmaßen zeichnen die Figuren aus. Maria wird als typische Süd-Italienerin dargestellt.

Außerdem ist die bekannte Quast-Haus-Krippe ausgestellt, die Karin Buchmann zur Erinnerung an ihren Vater Konrad Quast zur Verfügung gestellt hat. Szenen aus der "Wilden Jagd" aus der Stingl-Krippe komplettieren die Präsentation.

Glaszylinder von Schott

Kuratiert hat die Ausstellung Werner Männer vom Arbeitskreis Heimatpflege, die weihnachtliche Raumgestaltung hat Anja Schusser übernommen. Die Schott AG hat zwei große Glaszylinder spendiert, in der eine Schraml-Krippe und eine große Einzelfigur hervorragend zur Geltung kommen. Die beiden Glasbehälter sind auch für andere Ausstellungen verwendbar und sollen künftig häufig zum Einsatz kommen.

ÖffnungszeitenDas Museum ist von Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Während der laufenden Sonderausstellung ist jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr auch das Café geöffnet. Angeboten werden Kaffee und Kuchen. (tr)


Da haben wir künftig schöne Stücke, um zur Weihnachtszeit immer etwas Neues zeigen zu können.Maria Kunz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.