11.10.2017 - 20:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Weiträumige Umleitung, Straßen-Abstufung und Unfall Dauerthema Schwerlastverkehr

Könnte die geplante Sperrung der Waldsassener Ortsdurchfahrt für Transit-Lkw dazu führen, dass Schwerverkehr über Ausweichrouten wieder verstärkt durch Mitterteich rollt? Diese Befürchtung war in der September-Sitzung des Stadtrates laut worden, verbunden mit der Anregung, beim Staatlichen Bauamt zusätzliche Hinweisschilder zu beantragen (wir berichteten). Bürgermeister Roland Grillmeier verwies in der jüngsten Sitzung am Montagabend auf wiederholte Behörden-Aussagen, wonach der Schwerverkehr bei einer Sperrung in Waldsassen weiträumig über Schirnding umgeleitet werden soll. Dennoch hat die Stadtverwaltung ein Schreiben losgeschickt und für den Fall der Fälle um eine entsprechende Anpassung der Beschilderung gebeten.

von Udo Lanz Kontakt Profil

Laut Sitzungsvorlage hat die Stadt noch ein weiteres Schreiben an das Staatliche Bauamt verfasst. Darin geht es um das seit langem anvisierte Ziel zur Abstufung der innerörtlichen Staatsstraße 2176 zu einer Ortsstraße. Gebeten wird um eine Abklärung der Übernahmemöglichkeiten und um einen konkreten Vorschlag zum zeitlichen Ablauf. Bürgermeister Grillmeier hatte in der Vergangenheit immer wieder betont, dass vor einer Übernahme durch die Stadt über nötige Sanierungsarbeiten verhandelt werden müsse. Unabhängig davon hat das Staatliche Bauamt angekündigt, dass die Bodenwellen an der Kreuzung Oberer Marktplatz/Bachstraße 2018 ausgebessert werden.

Zur Sprache kam beim Thema Schwerverkehr auch der Unfall mit einem Holzlaster bei Kleinsterz am vergangenen Samstag (wir berichteten). Roland Grillmeier erinnerte erneut daran, dass der Landkreis das Gespräch mit den Unternehmern in der Region gesucht und gebeten habe, dass Ortsdurchfahrten wenn möglich vermieden werden sollten. Leider nähmen bestimmte Fuhrunternehmer aber darauf weiter keine Rücksicht, wie aus Großensterz berichtet werde. "Das Ergebnis sieht man an dem Unfall." Wäre der Holztransporter weiter über die B 15 und die Kreisverkehre in Richtung Wiesau gefahren, hätte es beim Linksabbiegen bei Kleinsterz nicht gekracht. Grillmeier kündigte weitere Schritte an, sollte sich nichts ändern. Denkbar sei etwa, Sperrungen auf bestimmten Strecken zu beantragen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.