10.07.2017 - 20:00 Uhr
MitterteichOberpfalz

Zoiglfest-Fan aus Amerika

Besucher aus der ganzen Region zieht es Jahr für Jahr zum Zoiglfest der Mitterteicher Burschen. Ein ganz besonderer Gast war am Sonntag Herman Greenblatt, ein früherer Musikprofessor aus New Orleans.

Die „Drei Scheinheiligen“ mit Special-Guest Herman Greenblatt (2. von rechts) bei ihrem Auftritt am Sonntag beim Mitterteicher Zoiglfest, mit dabei (von links) Ed Kuligowski, Reinhard Plobner und Pfarrer Christoph Schmidt.
von Josef RosnerProfil

"Ich liebe Bayern und das Leben hier, ich mag die Menschen, das Bier und das Lebensgefühl", betont der 70-Jährige, der am Sonntag im Schlepptau der "Drei Scheinheiligen" aus Marktredwitz wieder nach Mitterteich kam. Mit dem Rawetzer Musikertrio, mittlerweile in der Region bestens bekannt und Dauergast bei den Zoiglfesten in Mitterteich, ist der US-Amerikaner gut befreundet.

Reinhard Plobner, Ed Kuligowski und Pfarrer Christoph Schmidt, die das Trio bilden, trafen mit Herman Greenblatt erstmals bei einem Aufenthalt in Sarajewo zusammen. In der Hauptstadt von Bosnien und Herzegowina besuchten sie vor sieben Jahren als Teil einer Delegation die dortige Kinderarche, die von Marktredwitz aus unterstützt wird. Vor Ort lernten sie auch Herman Greenblatt kennen und schätzen.

Seitdem hat sich eine tiefe Freundschaft entwickelt, mehrmals schon war Greenblatt in der Region. Dabei hat der Amerikaner besonders am Zoiglfest am Anger Gefallen gefunden. Seine Urlaube in Deutschland plant er inzwischen so, dass er auf jeden Fall das Zoiglfest in Mitterteich besuchen kann. Seit Donnerstag vergangener Woche ist er wieder im Lande. In Marktredwitz ist er zu Gast beim Pfarrerehepaar Christoph und Lisa Schmidt - Letztere ist eine gebürtige Amerikanerin. Am Samstag weilte Herman Greenblatt zunächst in Wittenberg, um an den dortigen Reformationsjubiläums-Feierlichkeiten teilzunehmen.

Am Sonntag dann ging es gemeinsam mit den "Drei Scheinheiligen" nach Mitterteich. Dazu hat er sich sogar kurzerhand das Musikerhemd der Band übergestreift. Anfangs lauschte er nur der Musik des Trios, nach ein paar Zoigl-Halben sang er schließlich selbst mit. Zwar nicht bei den bayerischen Liedern, aber bei legendären US-Oldies und Klassikern.

Weil Herman Greenblatt die bayerische Lebensart liebt, war es für ihn selbstverständlich, dass er zum Mittagessen Schweinebraten mit Spoutz'n und Sauerkraut bestellte. Wie Greenblatt verriet, würde er gerne in Deutschland - am liebsten in der Region - Englisch unterrichten. Kindern die englische Sprache näher bringen, nennt er als Ziel. Auf die Frage, was er denn von US-Präsident Donald Trump hält, konnte er seine Abneigung nicht verhehlen. "Reden wir nicht darüber, genießen wir lieber das Zoiglbier!", so lautete seine Aufforderung. Zum Schluss versprach Greenblatt noch, im kommenden Jahr wiederkommen zu wollen. Wenn "Die Drei Scheinheiligen" am kommenden Samstag beim Rawetzer Altstadtfest spielen, ist der Amerikaner bereits wieder in New Orleans. Dass er das Altstadtfest verpasst, findet er nicht so schlimm - Hauptsache, er war beim Zoiglfest.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp