50 Jobs in Mitterteich betroffen - Fertigung von Solar-Receivern nur noch in Spanien
Schott AG verlagert Produktion

Fertigung von Solar-Receivern bei Schott in Mitterteich. Bild: dpa
Wirtschaft
Mitterteich
27.08.2014
24
0
Die Schott AG wird in Mitterteich (Kreis Tirschenreuth) bis auf weiteres keine Solar-Receiver mehr produzieren. Betroffen sind davon rund 50 Mitarbeiter. Der Firmenstandort soll sich in Zukunft auf die Fertigung von Glas-Metallverbunden konzentrieren, einer Kernkomponente der Geräte. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Receiver sollen künftig nur noch im spanischen Werk hergestellt werden.

Schott-Sprecher Salvatore Ruggiero sagte im Gespräch mit unserer Zeitung, man habe die Mitarbeiter am Dienstag informiert und sitze nun mit den Sozialpartnern zusammen. Man wolle Möglichkeiten besprechen, die Betroffenen in andere Bereiche des Schott-Konzerns zu übernehmen - vorrangig am gleichen Standort.

Hoffen auf Inder und Saudis

"Wir wollen keine betriebsbedingten Kündigungen", betonte Ruggiero. "Wir können derzeit noch nicht sagen, für wie viele Kollegen wir eine Lösung finden. Aber wir sehen gute Möglichkeiten." In Mitterteich befinde sich nach wie vor die Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Solar-Receiver sowie eine Pilotfertigung für Neu- und Sonderprodukte.

Die Nachfrage nach den Solar-Receivern auf den Märkten sei derzeit zu schwach, um die Produktion an den beiden fast identischen Standorten - Aznalcóllar in Spanien und Mitterteich - aufrechtzuerhalten. In Spanien könne man günstiger produzieren und dabei doppelt so große Mengen fertigen.

"Die Fertigung in Mitterteich wird allerdings nur stillgelegt, nicht demontiert", sagt Ruggiero. "Wir warten ab. Sobald etwa die Nachfrage aus Märkten wie Saudi-Arabien oder Indien steigt, was wir für die kommenden Jahre hoffen, legen wir hier wieder los."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.