17.10.2017 - 20:00 Uhr
MoosbachOberpfalz

Begeisterte Theatergäste im Schloss Burgtreswitz Klasse sperrt Lehrer in Schrank

Deutschunterricht in der Oberstufe kurz vor Notenschluss: Lehrer Obermüller betritt hektisch das Klassenzimmer und gibt ganz laut bekannt: "Wir schreiben eine Extemporale." Die Schüler sind völlig aus dem Häuschen. "Spinnt der?"

von Peter GarreissProfil

Burgtreswitz. Der restaurierte Saal im Schloss Burgtreswitz hat seine Theaterpremiere bestanden. Die vielen Gäste waren begeistert. "Tolles Ambiente, tolle Akustik und ein tolles, sehr kurzweiliges Stück", äußerten sie sich zufrieden. Auch der Moosbacher Bürgermeister Hermann Ach war voll des Lobes und bezeichnete den Saal als "top geeignet für solche Veranstaltungen".

Ach begrüßte auch den Leiter des Gymnasiums Oberviechtach, Ludwig Pfeiffer, sowie den künstlerischen Leiter des Ovigo-Theaters, Florian Wein. Aus dessen Feder stammt das Jugend-Theaterstück "Mein Freund der Schrank". Der Lehrer warnt die Klasse: "Unterschleif oder beim Nachbarn abschauen wird mit der Note sechs bestraft." Als der gar noch in der folgenden Vertretungsstunde "Stoff nachholen" möchte, platzt den Schülern der Kragen. Angeführt vom selbst ernannten Boss Michi entschließen sie übereifrig und nicht zu Ende gedacht, Obermüller in den Klassenschrank einzusperren.

Doch was jetzt tun? Nun kommt die glorreiche Idee, den eingesperrten Lehrer zu erpressen. Die Extemporale dürfe nicht zählen. Außerdem soll Obermüller an Schülerinnen Handynummern attraktiver Lehrer herausgeben. Und zur Strafe, müsse er ein Gedicht mit dem Titel "Mein Freund der Schrank" verfassen.

Obermüller geht auf alle Forderungen ein. Er verständigt aber die Polizei. So gerät die Lage außer Kontrolle, und die Schüler müssen sich fragen, was sie wirklich wollen. Das Ganze hat schließlich ein Happy-End, denn der Pädagoge sieht sein Verhalten ein, stellt die ganze Aktion der Polizei als Unterrichtsexperiment dar und gewinnt dadurch das Vertrauen seiner Schüler.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp