12.04.2017 - 16:18 Uhr
MoosbachOberpfalz

Volksmusikabend der Moosbacher Musikschule: Talente spielen zünftig auf

Im Heimatfestjahr haben die Moosbacher viel zu bieten. Allerfeinste Volksmusik aus Bayern, Österreich und Italien ist beim Volksmusikabend der Musikschule Moosbach im Rathaussaal zu hören.

Die "Blechmusi", verstärkt durch Altbürgermeister Hans Roßmann (links), lieferte beim Volksmusikabend einen tollen Auftritt. Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Die Gäste machten begeistert mit und spendeten den Musikanten immer wieder Beifall. Musikschulleiter Wolfgang Ziegler freute sich über den voll besetzten Rathaussaal. Die Helfer des Fördervereins Musikschule hatten die Bewirtung der Gäste übernommen.

Den Auftakt mit der "Fannerl-Polka machte die "Blechmusi", die verstärkt durch Altbürgermeister Hans Roßmann (Schlagzeug), einen tollen Auftritt bot. Anschließend spielten "Die Steirischen Newcomer", das sind Kinder der Klassen 1 bis 5 der Grundschule, drei flotte Polkas auf. "I denk an dich" hieß es dann bei der "Stubnmusi". Eine weitere Steirische-Gruppe mit Valentin Lehner, Korbinian Seegerer, Lara Dirscherl und Bastian Dirscherl hatte den "Seewieserl-Walzer" die Erinnerungspolka sowie die "Vogelwiese" einstudiert. Auch eine dritte Steirische-Band glänzte.

Für großen Spaß sorgte Max Frischholz aus Pleystein mit lustigen Geschichten. Mit dem "Vierteljahrhundert Dreiviertler" bewies Christine Feil erneut ihr großes Talent mit dem Akkordeon. Wolfgang Ziegler (Tuba) und Sieglinde Ziegler (Gitarre) begleiteten sie. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Maximilian Stefinger mit seiner Steirischen und Stücken des Südtiroler Komponisten Herbert Pixner. Mit "Herzallerliebst", dem "Diplom-Ländler", dem "French Kiss" und vor allem "Der Russische" zeigte der junge Musiker sein außerordentliches Talent.

Stimmung im Saal

Die Akkordeongruppe brachte mit dem "Zillertaler Hochzeitsmarsch" wieder Stimmung in den Saal. "Ab und Zu" spielten vier Lehrer der Musikschule zusammen. "Auf Mantel zua" und die "Obstler Polka" zeigten, dass sie Profimusiker sind. Schließlich lieferten auch die Geschwister Lara Dirscherl (Gitarre) und Bastian (Steirische) mit der "Fuchsgrabenpolka" und "Slavko, spiel uns einen" einen super Auftritt.

Durch das Programm führte, gekonnt und immer zu einem Späßchen bereit, Musikschulleiter Ziegler. "Es ist ein schönes Bild und eine Freude, wenn junge Menschen so aufspielen", freute er sich. Riesenbeifall am Ende war der verdiente Lohn des Publikums. Der Sprecher bat die Gäste, das Konzert zum Oberpfälzer Musikschultag am 6. Mai zu besuchen. Für die Musikschule sei es besonders wichtig, dass dieses Treffen ein voller Erfolg wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.