Nachhaltigkeit im Gemeindewald

Nachhaltigkeit im Gemeindewald (gi) Vor 300 Jahren formulierte Hans-Carl von Carlowitz den Gedanken, respektvoll und pfleglich mit der Natur umzugehen und kritisierte den auf kurzfristigen Gewinn ausgelegten Raubbau der Wälder. Seitdem hat sich auch die Forstverwaltung dem Grundsatz der Nachhaltigkeit verschrieben. Der Forstamtmann und Revierleiter des Forstreviers Vohenstrauß, Stefan Stangl (vorne, links), hatte daher zu einer Führung durch den Rechtlerwald Isgier eingeladen. Im Gesetz werden die Gemei
Lokales
Moosbach
03.05.2013
3
0
Vor 300 Jahren formulierte Hans-Carl von Carlowitz den Gedanken, respektvoll und pfleglich mit der Natur umzugehen und kritisierte den auf kurzfristigen Gewinn ausgelegten Raubbau der Wälder. Seitdem hat sich auch die Forstverwaltung dem Grundsatz der Nachhaltigkeit verschrieben. Der Forstamtmann und Revierleiter des Forstreviers Vohenstrauß, Stefan Stangl (vorne, links), hatte daher zu einer Führung durch den Rechtlerwald Isgier eingeladen. Im Gesetz werden die Gemeinden zu einer vorbildlichen Bewirtschaftung ihrer Wälder verpflichtet. Das Grundgerüst eines Waldes bestehe aus 20 bis 30 Prozent Buchen und Tannen und dem Rest aus Fichten. Den Abschluss bildete ein Abstecher zu dem 2012 ausgebauten Finsterbergweg. Bürgermeister Hermann Ach (vorne, rechts) dankte für die Ausführungen, die den Teilnehmern den Begriff "Nachhaltigkeit im Gemeindewald" verständlicher machten. Bild: gi
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.