08.04.2016 - 16:40 Uhr
MoosbachSport

Neue Schießanlage für Moosbacher Schützengesellschaft Schützen ganz elektrisiert

Über so etwas würden die Gründungsväter der im Jahr 1925 aus der Taufe gehobenen Schützengesellschaft Moosbach staunen. Der Computer hat Einzug ins Schützenhaus gehalten.

Schützenmeister Stefan Guttenberger, Vorstandsmitglied Ulrike Guttenberger sowie Erwin Süß und Hans Seiler (von rechts) übten schon mal auf den neuen elektronischen Schießanlage mit acht Ständen. Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Luftgewehr- und Luftpistolenschützen können ab sofort die Auswertungen ihres Schusses in Ringen, Teilern oder 1/10-Ringen auf dem neben ihnen stehenden Bildschirmen ablesen. Ergebnisse, beispielsweise beim Königsschießen, die bis zur Proklamation geheim gehalten werden sollen, weiß künftig nur noch der Computer. Fast 30 000 Euro hat der Schützengesellschaft dieser Schritt ins Computerzeitalter gekostet.

Tag der offenen Tür

Am Sonntag, 10. April, feiern die Moosbacher die Segnung der neuen elektronischen Schießanlage. Die Festlichkeiten beginnen um 11 Uhr mit einem Weißwurstfrühschoppen. Um 14 Uhr segnet Pfarrer Josef Most die Anlage. Anschließend geht ein Eröffnungsschießen mit den Ehrengästen, dem Pfarrer, Bürgermeister, Markträten und den Vereinsvorsitzenden über die Bühne. Zudem gibt es für alle Besucher ein Probeschießen. Gegen 18 Uhr endet die Veranstaltung. Mit Kaffee und Kuchen sorgen die Schützen für das Wohl der Gäste.

Das Schützenwesen hat in der Marktgemeinde eine 500 Jahre alte Tradition. 1516 wurden die Schützen erstmals erwähnt. 51 Wehrpflichtige aus dem Raum Moosbach, 21 davon schon mit Büchsen bewaffnet, wurden in diesem Jahr vom Treswitzer Pfleger gemustert und in einer Harnischbeschau auf ihre Wehrtauglichkeit überprüft. Daraus bildeten sich später die Schützenvereine. Der 1925 gegründete Schützenverein wurde 1940 in der Nazi-Zeit aufgelöst und nach dem Krieg am 24. Januar 1954 wieder gegründet.

Der Verein kann auf sehr viele sportliche Erfolge zurückblicken. Besonderen Wert wird auf die Jugendförderung gelegt. Auch das Gesellige kommt nicht zu kurz. Ein Höhepunkt war der Bau des Schützenhauses 1972. Heute nimmt der Verein mit neun Mannschaften, davon ein Jugend- und ein Schülerteam, an den Rundenwettkämpfen teil. Beim letzten Wettbewerb, dem "Shooty-Cup" in Lennesrieth, belegten die Moosbacher Schüler mit vier von neun Teams die Plätze 1. bis 3. und 7.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp