06.06.2017 - 20:00 Uhr
MoosbachSport

Schützenverein Etzgersrieth erinnert an Georg Leipold: Jonas Weiß setzt sich durch

Georg Leipold hat für den Schützenverein "St. Georg" Etzgersrieth viel geleistet. Daran erinnern sich die Mitglieder beim Kampf um eine besondere Auszeichnung.

Georg Leipold junior (Zweiter von links) überreichte dem Gewinner Jonas Weiß die Gedächtnisscheibe. Dazu gratulierten zweiter Schützenmeister Christian Ach und zweiter Bürgermeister Fritz Steinhilber (von rechts) sowie Sportleiter Christoph Weiß (links). Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Etzgersrieth. (gi) Der Schützenverein veranstaltete ein Gedächtnisschießen zu Ehren des verstorbenen Gründungsmitglieds Georg Leipold. Dazu stiftete dessen Sohn Georg Leipold junior eine Gedächtnisscheibe, um die zahlreiche Mitglieder in sportlichem Wettkampf traten.

Das zielsicherste Auge hatte Jonas Weiß mit einem 15-Teiler. Er gewann die Gedächtnisscheibe. Auf Platz zwei kam Petra Müller (37). Auf Platz drei folgte in der Altersklasse Eduard Ach (38).

Georg Leipold, besser als "Hottner-Schorsch" bekannt, war einer von 22 Männern, die den Schützenverein am 3. April 1955 aus der Taufe gehoben haben. Von 1955 bis 1964 war er zweiter Schützenmeister und von 1965 bis 1966 erster Schützenmeister. 1969 übernahm er das Amt des Sportleiters und war von 1970 bis 1995 Ausschuss-Mitglied. Leipold stand dem Verein für mehr als 61 Jahren treu zur Seite und beteiligte sich, so lange er konnte, an allen Veranstaltungen der Schützen. Für seine Tätigkeiten wurde er im Januar 1998 zum Ehrenmitglied ernannt. Vom Bezirk erhielt er im März 2015 die große Silberne Verdienstnadel. Zudem hatte er von "St. Georg" verschiedene Ehrungen erhalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.