25.06.2016 - 02:00 Uhr
MoosbachOberpfalz

11 Kinder und 25 Erwachsene besichtigen Schloss Viele neue Ritter

Die Kinder standen im Mittelpunkt der Familienführung auf Schloss Burgtreswitz mit dem Förderverein. 11 Buben und Mädchen sowie 25 Erwachsene nahmen teil. Schlossführerin Helene Rolle erzählte im Weinkeller von den Rittern, die etwa 80 Jahre hier lebten. Danach kamen die Pfleger. Außerdem erfuhren die Gäste wie die Burg damals ausgesehen hat mit Burggraben und hölzerner Brücke.

Stolz ließen sich die Kinder zum Ritter oder Burgfräulein von Burgführerin Helene Rolle schlagen. Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Wer Ritter werden wollte, musste eine Lehre als Knappe machen und die Umgangsformen lernen. Ritter mussten einen Eid leisten, dass sie die Schwachen und Frauen beschützen sowie Gott und dem Herrn dienen. Der letzte Ritter hieß Pernoldus und wohnte vor 800 Jahren mit seiner Familie hier.

Die Gruppe besichtigte auch den Ritter in seiner Rüstung vor dem Saal. Großen Spaß machte den Mädchen und Buben, als ihnen Rolle das Schwert auf die linke Schulter legte und sie so zum Ritter oder Burgfräulein wurden. Dazu erhielten sie Urkunden. Besichtigt wurde auch die Folterkammer. Am Schluss erhielten die Kinder in der Gaststube Muffins und Limonade und die Erwachsenen Kaffee. Dazu erzählte ihnen Rolle Geschichten vom Schlossgespenst "Matere".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp