Etzgersriether Ministranten laden zur adventlichen Stunde in die Kirche
„Brummbär“ mit weichem Herz

Die Etzgersriether Ministranten führten das Hirtenspiel in ihrer Ortskirche St. Georg auf. Regie führte Oberministrantin Jutta Steinhilber. Ruhestandspfarrer Hermann Schötz dankte ihnen für ihre Darbietung in der besinnlichen Stunde. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
22.12.2016
16
0

Etzgersrieth. In einer adventlichen Stunde in der Ortskirche St. Georg stimmte Ruhestandspfarrer Hermann Schötz die Besucher auf Weihnachten ein. Zur Krippenfeier hatten die Ministranten eingeladen. "Mit ihrem Spiel möchten uns die Kinder den Weg weisen hin zur Krippe und Freude des Herzens", sagte der Geistliche. Sein Dank galt besonders Jutta Steinhilber für die Leitung.

"Jeden Tag ein bisschen Liebe verschenken. Weihnachten ist das Fest der Liebe und die Geburt Christi, ein Beweis der Gottesliebe zu uns Menschen", brachte Selina Seidl zur Einstimmung zum Ausdruck. Da kam ein älterer Herr (gespielt von Lena Weiß). Er beschwerte sich über Weihnachten, dieses Fest könne ihm gestohlen bleiben, er wolle seine Ruhe haben.

Die Gegenstimme (Selina Ach) erwiderte: "Aber Weihnachten ist doch ein frohes Fest." Der Herr hat keine Freunde, seinetwegen könnte Weihnachten ausfallen. Es wurde ihm empfohlen, das Krippenspiel mal anzuschauen. Die beiden Engel (Eva Mitlmeier und Sofie Meier) kündeten die verschiedenen Szenen mit der Filmklappe an.

Der Bote (Lukas Hammerl) rief den Befehl des Kaisers Augustus zur Volkszählung aus. Maria (Maria Meier) und Josef (Dominik Ach) machten sich auf den Weg. In der zweiten Szene spielten die Ministranten die Herbergsuche. Der "Grantler" beschwerte sich, die schwangere Frau sollte lieber ins Krankenhaus gehen. Der Engel verkündete die große Freude, wo im Stall das Kind geboren wurde. Jetzt wollen die Hirten allen Menschen von Jesus erzählen, er ist der Heiland, ein Helfer und Retter.

Am Schluss hatte der "Brummbär" doch ein weiches Herz. So erklärten ihm die Sprecherin, dass Jesus immer da ist, wo man ihn gar nicht vermutet. Auch der Grantler wurde freundlicher und fröhlicher. In Doppelrollen besetzten Lukas Hammerl und Leni Uschold das Spiel (jeweils als Hirte und Wirt), Max Mitlmeier (als Hirte) und Selina Seidl (Marktfrau). Die Lieder begleiteten Lena Weiß am Keyboard und Selina Ach mit der Querflöte. Die Besucher waren dann zu einem Plausch eingeladen. Oberministrantin Jutta Steinhilber dankte für die Spenden von Plätzchen und Stollen der Familie Meier, für Glühwein und Punsch der Familie Ach und Steinhilber sowie beim Mesner Gerhard Uschold.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.