04.05.2018 - 20:00 Uhr
MoosbachOberpfalz

Förderverein Schloss Burgtreswitz Gleichberechtigtes Trio

Der Förderverein Schloss Burgtreswitz ändert seine Führungsriege von Grund auf. Die kommenden vier Jahre leiten drei gleichberechtigte Vorsitzende mit jeweils eigenem Aufgabengebiet die Geschicke.

Wolfgang Mayer, Peter Garreiss und Thomas Hupfauf (vorne, Zweiter, Dritter und Vierter von links) stehen künftig an der Spitze des Fördervereins Schloss Burgtreswitz. Technischer Leiter bleibt Adolf Graf (vorne, links). Bild: gi
von Peter GarreissProfil

Burgtreswitz. Schriftführer Wolfgang Mayer berichtete in der Jahreshauptversammlung im restaurierten Saal des Schlosses über Angelegenheiten, die im Vorstand immer wieder zur Sprache kommen. Dazu gehören unter anderem Neuerungen für den Weihnachtsmarkt oder die Pannen bei der Brandschutzanlage im Schloss. Erst in den vergangenen Wochen hätten sich hier Lösungsmöglichkeiten abgezeichnet. Auch die dringend erforderliche Erneuerung der Küche neben der Wirtsstube sprach er an. Bauliche Maßnahmen und Einrichtung würden sehr viel kosten. Leider stehe noch nicht fest, wer das bezahlen soll.

Schatzmeister Hermann Gissibl erstattete den umfangreichen Kassenbericht. Vorsitzender Peter Garreiss wies darauf hin, dass auf den Förderverein im laufenden Jahr erhebliche finanzielle Belastungen zukommen. Die Abrechnung der letzten beiden Bauabschnitte mit Restaurierung des Saals, Umbau des Hauses als barrierefreiem Schloss und dem Einbau neuer Toiletten laufe derzeit durch die Gemeinde.

Der Förderverein müsse mit der Zahlung von 225 000 Euro zuzüglich enormer Arbeitsleistungen an die Kommune rechnen. Über die Arbeitsleistungen des Bautrupps gab technischer Leiter Adolf Graf Auskunft. 2017 waren es 607 Stunden. Die größte Maßnahme in diesem Zeitraum war die Herstellung und der Einbau einer schweren Eichentür in den aus dem 19. Jahrhundert stammenden Keller III. Vorsitzender Peter Garreiss dankte für die Arbeit. Der Bericht des technischen Leiters zeige, wie Erhard Burger, Alfred Gissibl und Graf an dem Schloss hängen. "Das Schloss sei wie ihr Kind, ihr Stolz und ihr Lebenswerk." Es wäre schön, wenn die mittlerweile schon über 80-Jährigen im Schloss weitermachen. "Wir brauchen euch noch immer."

Garreiss forderte die zuständigen Behörden dazu auf, alles zu tun, damit die Ehrenamtlichen beim Abschluss der 30 Jahre langen Innensanierung im September geehrt werden. Der Sprecher blickte außerdem auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Die vielen Veranstaltungen brachten rund 6500 Besucher ins Schloss. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Garreiss erklärte sich nur bereit wieder zu kandidieren, wenn drei Chefs gewählt werden, die jeweils ihre Zuständigkeiten bekommen. In den Vorbesprechungen wurde vereinbart, dass je ein Vorsitzender für die Bauangelegenheiten in Abstimmung mit dem technischen Leiter, der andere für die Festlichkeiten und der dritte sich mit dem Innendienst, mit Mitgliederwerbung, Spenden, Schriftverkehr und den Schlossmuseen beschäftigt.

Auf dieser Grundlage wurden Wolfgang Mayer (neu) für Bauangelegenheiten, Thomas Hupfauf (neu) für die Veranstaltungen und Garreiss (für Innendienst und Museen) zu den drei Vorsitzenden gewählt. Dem Vorstand gehören weiter an: Schatzmeister Hermann Gissibl, dessen Stellvertreter und Beisitzer Christopher Hanauer, Schriftführer Wolfgang Mayer, technischer Leiter Adolf Graf und die Beisitzer Helene Bauer, Helene Rolle, Bürgermeister Hermann Ach, Altbürgermeister Hans Roßmann, Norbert Schieder, Andreas Landgraf, Josef Landgraf, Johannes Kick, Kilian Völkl und Michaela Schnupfhagn.

Bürgermeister Hermann Ach dankte für die große Harmonie innerhalb der Führungsriege. Er freute sich, dass drei neue und junge Beisitzer gewählt werden konnten. Dem Bautrupp dankte er für die einmaligen Leistungen. Das barrierefreie Schloss bekomme immer mehr Liebhaber. Besonders bei Hochzeiten mache sich das bezahlt, wenn Großeltern ohne Mühen das Trauungszimmer erreichen. Pfarrer Josef Most war stolz auf die Leistungen des Vereins.

Der Vorsitzende des Kriegervereins Burgtreswitz Hans Höcker dankte für die gute Zusammenarbeit und dafür, dass der Förderverein dem Kriegerverein beim Einbau eines Fahnenschrankes im Schloss unterstütze. Danach zeigte Vorsitzender Peter Garreiss einen Teil der historischen Bilder vom Schloss aus der Zeit vor Beginn der Restaurierungsarbeiten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.