26.04.2018 - 20:00 Uhr
MoosbachOberpfalz

Frauenbund Etzgersrieth hielt Jahreshautversammlung: Frauen immer eingeladen

Der Frauenbund Etzgersrieth blickt auf das vergangene Jahr zurück. Während Pfarrer Josef Most Vorsitzender Lisa Ach eine Spende anbietet, meint sich Bürgermeister Fritz Steinhilber an eine Zusage zu erinnern.

von Peter GarreissProfil

Etzgersrieth. Schriftführerin Heike Steinhilber erinnerte in der Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbunds an die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Die meisten Veranstaltungen orientieren sich am Kirchenjahr. So nahmen die Frauen an der Maiandacht in Rückersrieth teil, begingen den Weltgebetstag, beteiligten sich am Pfarrfest mit Priesterjubiläum in Moosbach und an Wallfahrten auf Diözesan- und Bezirksebene sowie am Einkehrtag in Johannisthal.

Bei den Bezirkstagen in Eslarn und Vohenstrauß waren sie ebenso dabei wie bei der Fahrt nach Wittenberg. Weiter gab es eine Wanderung, Eisessen, Erntedank-, Adventfeier und Frauenfrühstück. Für die entschuldigte Schatzmeisterin trug Vorsitzende Lisa Ach im Gasthaus Ach den Kassenbericht vor. Für den Blumenschmuck in der Kirche wurden 150 Euro aus dem Verkauf der Kräuterbüschl und Aufstockung gespendet. Die Vorsitzende freute sich, dass Frauen zum Schnuppern in die Versammlung gekommen waren. Junge Frauen seien zu den Veranstaltungen unverbindlich eingeladen. Der Vorstand sei bemüht, ein abwechslungsreiches Programm zu bieten.

Pfarrer Josef Most dankte für die geleistete Arbeit. "Es ist schön, dass die Frauen zusammenkommen und auch das Gesellige pflegen." Wichtig sei auch, die Gemeinschaft zu stärken. Most wünschte dem Frauenbund weiterhin alles Gute. So lang er Pfarrer für Moosbach und Etzgersrieth sei, stehe sein Versprechen, für ein Banner zu spenden.

Bürgermeister Fritz Steinhilber erinnerte an die Mitwirkung der Frauen beim Dorffest anlässlich der 750-Jahr-Feier. "Die Vereinsgemeinschaft möchte, dass aus dem Erlös in den Spielplatz investiert werden soll", sagte er und meinte, sich zu erinnern, dass auch der Frauenbund einer Beteiligung gegenüber nicht abgeneigt gewesen sei.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.