Herbert Reitinger feiert 80. Geburtstag
„Allrad“ gibt nicht nach

Vermischtes
Moosbach
15.12.2016
46
0

Früher als Marktrat von Moosbach hieß er noch der "Bürgermeister von der Öid". Nach seinem Eintritt in den Ruhestand ist es heute der Altbürgermeister.

Ödpielmannsberg. Herbert Reitinger feierte 80. Geburtstag im Gasthaus Brandstätter in Moosbach. Viele Politiker und Vereinsabordnungen waren dabei. Ebenso seine Angehörigen von der Ehefrau Elfriede, eine geborene Kleber, die er 1963 heiratete, bis zu den Urenkelinnen Marie-Luise und Charlotta. Zudem spielten die Straßenmusikanten mit Tochter Gabriele und Schwiegersohn Hans Maier - unterstützt von Enkelin Franziska und Urenkelin Marie-Luise.

Herbert Reitinger ist ein politisches Urgestein der Landkreis-SPD. Über 30 Jahre gehörte er dem Marktrat und dem Kreistag an. In Moosbach war er auch Mitglied im Bau- und dem Tourismusausschuss sowie auch Festausschussmitglied bei allen bisherigen Heimatfesten. Beim Förderkreis der SpVgg ist der Jubilar noch immer zweiter Vorsitzender.

Betriebsrat im Drahtwerk

Viele Jahre war Reitinger Vorsitzender der Feuerwehr Ödpielmannsberg und 18 Jahre übernahm er Verantwortung als Kommandant. In zahlreichen Vereinen der Marktgemeinde ist der Jubilar Mitglied. Entsprechend groß war deshalb die Gratulationscour. Der Förderverein Schloss Burgtreswitz gratulierte mit Vorsitzendem Peter Garreiss. Er dankte dem Gründungsmitglied und langjährigem Vorstandsmitglied.

Zudem waren der Kegelclub "Blau-Weiß" Moosbach mit Vorsitzendem Heinrich Forster, der OWV mit Vorsitzendem Peter Franz, die Schützenvereine Etzgersrieth mit Schützenmeister Jonas Weiß und Moosbach mit Schützenmeister Stefan Guttenberger, die Feuerwehr Moosbach mit Vorsitzenden Josef Hierold junior unter den Gratulanten.

Ebenso schauten die Vorsitzenden Gerhard Wittmann (Förderkreis SpVgg) und Wolfgang Piehler (Kriegerverein Etzgersrieth) vorbei. Pfarrer Josef Most gratulierte. Riesengroß war die Delegation der SPD. Die Moosbacher Genossen erschienen mit stellvertretenden Vorsitzenden Karl Liebl. Der SPD-Kreisverband war mit Bundestagsabgeordnetem Uli Grötsch, Landtagsabgeordneter Annette Karl, stellvertretender Landrätin Margit Kirzinger sowie Kreisräten und Bürgermeistern vertreten.

Karl dankte dem Jubilar für die gute Arbeit an den Bürgern von Moosbach und im Landkreis. Sein Spitzname "Allrad" dokumentiere, dass er sich aller Probleme der Bürger annahm. Als Betriebsrat in einem größeren Betrieb habe er viele gute Ergebnisse für die Arbeitnehmer erzielt. Kirzinger war stolz, dass sie vier Jahrzehnte mit dem "Herbert" im Drahtwerk Waidhaus zusammenarbeiten konnte. Sie erinnerte an dessen nervtötenden Leitspruch "Niat nougehm näitt alls" (Nicht nachgeben erzwingt alles). Damit habe er in Verhandlungen sehr oft das erreicht, was er sich vorgenommen hatte.

Schöffe am Landgericht

Auch Moosbachs zweiter Bürgermeister Fritz Steinhilber dankte Reitinger für den Dienst um die Allgemeinheit, für die der Jubilar, der auch lange Zeit als Schöffe am Landgericht fungierte, mit staatlichen Auszeichnungen geehrt wurde. Er wünschte: "Bleib weiterhin oben so fit wie heute." Eine Riesendelegation kam aus Ödpielmannsberg, dem Geburts- und Wohnort des Jubilars. Alle wünschten ihrem Herbert das Allerbeste. Für deren Feuerwehr dankte Kommandant Karl Eckl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.