Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Gröbenstädt
Augenmerk auf Jugend legen

Vermischtes
Moosbach
06.03.2018
30
0

Die Feuerwehr Gröbenstädt blickt auf ein einsatzreiches Jahr zurück. Vor allem bei einem Großereignis in Moosbach sind die Floriansjünger gefordert.

Gebhardsreuth. Vorsitzender Alexander Voit ließ in einer Versammlung im Gasthaus Schwabl 2017 Revue passieren. Unter anderem waren die Floriansjünger mit ihrem Festwagen bei den Heimatfesten in Moosbach und Waldthurn vertreten. Mit dem Schützenverein Gebhardsreuth übernahmen sie an zwei Tagen beim Moosbacher Heimatfest den Ausschank.

Die Feuerwehr hat 65 zahlende und 6 beitragsfreie Mitglieder. Für heuer ist wieder das Maibaumaufstellen mit dem Schützenverein geplant. Kommandant Roland Bäumler berichtete über die Teilnahme am Florianstag in Gaisheim. Unterstützt wurde der Kapellenverein beim Auf- und Abbau sowie bei der Absperrung zur Kapellenweihe in Gebhardsreuth. Die Leistungsprüfung in Silber (Stufe 2) absolvierten Benno Braun, Alexander Voit und Roland Bäumler sowie in Bronze (Stufe 1) Phillip Braun, Daniel Balk und Johannes Lehner.

Als Einsätze standen zwei Sicherheitswachen beim Heimatfest in Moosbach sowie die Leitung und Koordination beim Festzug in Block 3 an. Alarmiert wurden sie zur technischen Hilfeleistung beim Busunfall Lohma sowie bei einem Kaminbrand in Gebhardsreuth.

Wer heuer eine Leistungsprüfung absolvieren möchte, sollte sich bei ihm melden. Ansonsten hoffte der Kommandant, dass der Nachwuchs im kommenden Jahr wieder eine Leistungsprüfung absolvieren kann. Über eine positive Vereinskasse berichtete Kassier Richard Schwabl Dank des Heimatfests, der Spende der Raiffeisenbank und des Dorffests 2016. Das Augenmerk sollte der Jugend gelten, appellierte Kreisbrandmeister Thomas Kleber.

Die Leistungsprüfung sollte im zweijährigen Rhythmus eingehalten werden. Zur technischen Hilfeleistung beim Busunfall Lohma informierte er, dass der Einsatzplan geändert wurde und die Wehr danach nicht mehr zum Einsatz kommt.

Kleber rief die Feuerwehrleute auf, möglichst viele Übungen zu halten, "denn die Einsätze kommen von selbst". Er stehe ihnen gerne zur Seite. Neu in die Feuerwehr wurden die Jugendlichen Johannes Lehner und Jonas Kindl aufgenommen.

Bürgermeister Hermann Ach gratulierte zum erfolgreichen Vereinsjahr und zur Leistungsprüfung. Er dankte im Namen des Markts für die Unterstützung wie beim Brandschutz und der Sicherheitswache zum Heimatfest. Das Thema Alarmierung sei etwas ins Hintertreffen geraten. Vielleicht sollte man sich darüber bei der Kommandanten-Versammlung Gedanken machen, meinte er.

Weiter sprach Ach den Sirenen-Standort an. Alternativ wurde ein Platz eventuell auf Gemeindegrund in der Nähe des Schuppens an der Straße von Grub nach Gebhardsreuth genannt. Hier muss noch mit dem Besitzer gesprochen werden. Ein Problem sei aber die Stromversorgung. Hier soll sich heuer etwas tun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.