Pfarrgemeinderäte in Moosbach verabschiedet
Einsatz für lebendige Kirche

Pfarrer Josef Most (links) dankt den ausgeschiedenen Pfarrgemeinderäten mit Urkunden. Sie hatten sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt. Seit 24 Jahren war Bernhard Rom (Dritter von links) im Pfarrgemeinderat tätig, davon viele Jahre als zweiter Vorsitzender oder Sprecher. Bild: gi
Vermischtes
Moosbach
15.04.2018
63
0

Zum Teil jahrzehntelang opfern sie viel Zeit für das kirchliche Leben. Jetzt dankt Pfarrer Josef Most den ausgeschiedenen Pfarrgemeinderäten für ihr großes Engagement.

Zu einem Dankabend waren alle bisherigen und neuen Pfarrgemeinderäte ins Pfarrheim eingeladen. Dabei würdigte Pfarrer Josef Most deren geleistete Arbeit.

Der Seelsorger lobte das ehrenamtliche Engagement, die Zeit und Kraft, die sie für eine lebendige Kirche eingesetzt hätten, und sagte ein herzliches "Vergelt's Gott". Der Priester bedauerte das Ausscheiden. Die Mitglieder stellten sich nicht mehr zur Wahl und wurden verabschiedet. Dazu überreichten der Pfarrer eine Urkunde und Pfarrgemeinderatssprecherin Elisabeth Völkl ein Büchlein.

Völkl bat die Ausgeschiedenen weiterhin um Unterstützung, die sie auch zusicherten. Ein Urgestein im Pfarrgemeinderat ist Bernhard Rom. Er zog sich nach 24 Jahren zurück. Pfarrer Most hob hervor, dass sich Rom aber noch als Kirchenpfleger von Tröbes einbringen werde. Die Vorsitzende des Frauenbundes Monika Schnupfhagn war seit 16 Jahren im Pfarrgemeinderat tätig. Ihr galt ebenfalls großer Dank.

Weiter verabschiedet wurden nach acht Jahren Maria Schötz, Jürgen Kellermann und Anja Sauer, nach vier Jahren Peter Franz, Johannes Beugler, Gaby Hagn und Lena Kaiser. Pfarrgemeinderatssprecherin Völkl überreichte Pfarrer Most ein Blumenkörbchen als Wertschätzung für ihre Arbeit an vorderster Front. Sie sei aktiv und helfe überall mit, sei es beim Kinderbibeltag, bei den Firmlingen, Ministranten und vielem mehr, stellte der Seelsorger lobend heraus.

Anschließend wurde das neue Programm der Pfarrei erstellt. Das Patrozinium St. Georg in Etzgersrieth wird am Sonntag, 29. April, gefeiert. Der Abschluss der großen Visitation des Dekanats Leuchtenberg mit Bischof Voderholzer ist schon am 25. April in Pleystein. Wallfahrtseröffnung zur Wieskirche ist am 30. April. Die Fahrzeugsegnung findet am 1. Mai statt. Die Bittgänge vom 7. bis 9. Mai mit Gottesdienst führen wie bisher über das Gruberbachtal zur Wieskirche, nach Burgtreswitz (Wortgottesdienst) und am dritten Tag nach Gebhardsreuth. Patrozinium und Pfarrfest werden am 1. Juli gefeiert.

Der Pfarrausflug führt am 22. September nach Kladrau in Tschechien. Geplant ist ferner ein Einkehrtag des Pfarrgemeinderats auf Schloss Spindlhof oder in Johannisthal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.