02.03.2018 - 20:00 Uhr
Moosbach

Vorbereitungen für die Innenrenovierung der Pfarrkirche Moosbach laufen Vorbild sind die 60er Jahre

Die Außenrenovierung der Moosbacher Pfarrkirche ist für fast 2 Millionen Euro abgeschlossen. Jetzt schreiten die Vorbereitungen für die Innenrenovierung weiter voran.

von Peter GarreissProfil

Vor Ort informierten sich der Kunstausschuss des Bistums Regensburg mit Baudirektor Paul Höschl, Architekt Marc Hiller, Oberkonservator Raimund Karl vom Landesamt für Denkmalpflege, H. Richter als Sachverständiger, der Künstler Helmut Langhammer sowie Architekt Gerfried Mühlbauer aus Weiden über den Zustand des Gotteshauses. Pfarrer Josef Most, Kirchenpfleger Josef Hierold und Franz Sturm, Mitglied der Kirchenverwaltung, erläuterten die Planungen. Dabei wurde offensichtlich, dass sich die Innenrenovierung zu einem Mammutprojekt entwickeln könnte.

Um der Kirche wieder ein schönes und angemessenes Aussehen zu geben, seien viele Überlegungen notwendig, waren sich alle einig. Die Tendenz ging dahin, die Kirche in etwa wieder so herzustellen, wie sie sich um das Jahr 1960, also nach der missglückten Renovierung durch den damaligen Pfarrer Karl Ohneis, zeigte. Das würde vor allem Änderungen im Altar- und rückwärtigen Bereich erfordern. Eine Wiederherstellung der Pfarrkirche, so wie sie sich im 18. und 19. Jahrhundert präsentierte - nämlich als weithin schönstes Gotteshaus -, werde aus Kostengründen wohl nicht möglich sein.

Auch der zeitliche Ablauf wurde besprochen. Bis April 2018 soll nun ein Gutachten erstellt werden, über das der Kunstausschuss beraten wird. Sicher erscheint bereits jetzt, dass mit den Arbeiten erst im Frühjahr 2019 begonnen werden kann und die Planung bis nächstes Jahr stehen soll.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp