08.12.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Bischöflicher Segen für das "Dali"

Es ist keineswegs üblich, dass ein Bischof zur Einweihung eines Lokals anreist. Die neuen Inhaber des Musik-Cafés "Dali" freuen sich bei ihrer Wiedereröffnungsfeier über einen prominenten kirchlichen Gast.

Bischof Walter Mixa segnete ein speziell für das "New Dali" geschaffenes Keramikkreuz und erbat den kirchlichen Segen für das Wirken der neuen Pächter.
von Autor ZIMProfil

Im Fall der neuen Pächter des "Dali" in Nabburg-Diendorf verdeutlichte der Besuch die hohe Wertschätzung gegenüber der Familie Hanauer. Als Zuschauer des Oberviechtacher Eisenbarth-Festspiels verbrachte Bischof Walter Mixa (76) auch gemütliche Stunden in deren Lokal "MP12" auf dem Marktplatz und lernte dabei Hildegard Hanauer als herzliche und auf das Wohl der Gäste bedachte Wirtin kennen und schätzen. Nun kam er nach Nabburg.

Auf neuem Weg

Der emeritierte Bischof sprach auch Eröffnungsworte zur feierlichen Einweihung und erbat den Segen für Beschäftigte und Gäste in den neu gestalteten Räumlichkeiten. Walter Mixa verband damit die Hoffnung, dass ein Besuch im "Dali" immer positive Eindrücke bescheren möge, mit dem Appell für einen ehrlichen Umgang miteinander. Weil dies in der heutigen Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich sei, gelte es, sich wieder verstärkt um Ehrlichkeit zu bemühen. Als sichtbares Zeichen für den erbetenen göttlichen Beistand segnete der frühere Bischof von Eichstätt und Augsburg ein speziell gestaltetes Keramikkreuz.

Hildegard Hanauer konnte nicht nur eine Reihe von guten Freunden und namhaften Ehrengästen begrüßen, sondern bedankte sich bei allen, vor allem bei Ehemann Gerd und Tochter Alexandra, für die wichtige Unterstützung und den vielfach erfahrenen Rückhalt bei einem großen Schritt. Auch den Eigentümern dankte sie für das entgegengebrachte Vertrauen und versicherte, dass es ihr Anspruch und ein Anliegen sei, das "Dali" zum Erfolg zu führen.

Landrat Thomas Ebeling wünschte Familie Hanauer viel Erfolg für die große Aufgabe und den Gästen viel Spaß. Vom Erfolg des "MP12" könne man ableiten, dass auch in Nabburg rundum für das Wohl der Besucher auf einem hohen Niveau gesorgt werde. "Für die überregionale Bedeutung und den Erfolg einer Stadt ist auch ein gutes Angebot im Bereich von Freizeit und Gastronomie ausschlaggebend", betonte MdL Alexander Flierl in seinem Grußwort. Wie bereits bei anderen erfolgreich angegangenen Projekten dürfe man bei den neuen Pächtern sicher sein, dass sie das "Dali" als weithin bekanntes Lokal mit einer persönlichen Note führen und zu einem guten Ruf entwickeln werden.

Froh, dass es weitergeht

Die Glückwünsche zur zukunftsweisenden Entscheidung verband Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann mit der Erleichterung darüber, dass das "Dali" in eine gute Zukunft geführt werde. "Wir sind froh, dass es weitergeht und was Gutes geschaffen wurde", betonte er die Bedeutung des Musikcafés für Nabburg. Als neuer Geschäftspartner freute sich Marcus Jacob über die künftige Zusammenarbeit und bewertete das "neue Dali" als echte Bereicherung für die Oberpfalz.

Wie groß Vorfreude und Erwartung auf die Wiedereröffnung waren, zeigte bereits der große Andrang am ersten Abend. Im Schein von Feuerkörben und mit Glühwein wurden die zahlreichen Gäste am Eingang empfangen. Bleibt zu hoffen, dass die hohe Wertschätzung durch viele Besucher auch langfristig anhält. Ein hervorragender Grundstock dafür ist gelegt, und ein motiviertes Team wird im Dali nach Kräften für das Wohl der Gäste sorgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.