21.02.2018 - 20:00 Uhr
Nabburg

Stolz auf den Zusammenhalt

Der Bürgerverein pflegt Traditionen und belebt die Stadt mit einem individuellen Kulturprogramm. Besonders liegt ihm aber auch die Kontaktpflege zu ehemaligen Nabburgern am Herzen.

Die Vorsitzenden Karl Beer (rechts) und Siegfried Grasser (links) überreichten die Spende des Bürgervereins an Pfarrer Hannes Lorenz. Bild: eya
von Redaktion OnetzProfil

Vorstand Karl Beer zog in der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins eine ausführliche Bilanz. "Für den Bürgerverein ging mit 2017 ein besonders ereignisreiches Jahr zu Ende. Von unserem erklärten Ziel, überparteilich und überall präsent zu sein, sind wir nicht abgewichen", resümierte er am Sonntagabend im Gasthaus "Kräuterbeck". Dabei könne man besonders stolz auf den Zusammenhalt und die Zuverlässigkeit der Mitglieder sein. Beer, der während des Jahres krankheitsbedingt längere Zeit verhindert war, dankte seinem zuverlässigen Stellvertreter Siegfried Grasser für die einstweilige Übernahme der Amtsgeschäfte.

Guter Draht nach München

Einen Schwerpunkt stellte die Aufrechterhaltung der Kontakte zur Landsmannschaft in München dar. Die "Nabburger in München" ihrerseits legten ebenfalls großen Wert auf den Ausbau der guten Beziehungen. Aus diesen engen Kontakten resultierte eine besondere Ehrung, die Vorstand Karl Beer beim Oberpfälzer Heimattag im November im Hofbräuhaus München entgegennehmen durfte. Es handelte sich um den Ehrenschild der Oberpfälzer Landsmannschaften. Für heuer ist in Planung, dass die "Münchner" mit einer großen Abordnung den Mittelalterlichen Markt im Juli besuchen.

Beer bedauerte, dass der geplante Termin zum "Dreier-Treffen" der Bürgervereine Amberg, Vohenstrauß und Nabburg in Amberg zum vergangenen Jahresende nicht eingehalten werden konnte. Dieses Treffen findet nun am 24. Februar in Amberg, verbunden mit der 185-Jahr-Feier des Bürgervereins Amberg, statt.

Spende für Jugendwerk

Die Zahl von 200 Mitgliedern konnte trotz einiger Todesfälle durch Eintritt neuer Mitglieder stabil gehalten werden. Besonders erfreut zeigte sich Karl Beer nach dem Kassenbericht darüber, dass es dem Verein erneut möglich ist, heuer wieder einen Spendenbetrag bereitzustellen. Dieses Jahr wurden 500 Euro in bar als Beitrag für die Sanierung des Jugendwerks gespendet. Stadtpfarrer Hannes Lorenz nahm die Spende entgegen und bedankte sich für das großherzige Engagement des Vereins und den sinnbildlichen "Baustein", der nun durch die Unterstützung zum Wohle der Sanierung der Räumlichkeiten des Jugendwerks eingesetzt werden kann.

Bürgermeister Armin Schärtl, der selbst Mitglied im Bürgerverein ist, begrüßte in seiner Ansprache als besonders lobenswert die engen Kontakte zur Landsmannschaft in München. Höchste Anerkennung und Dank verdiene der arbeitsälteste und einer der traditionsreichsten Vereine der Stadt durch sein stetiges Engagement. "Uns in Nabburg geht es gut, die Betriebe boomen, die Stadt ist sehr begehrt als Wohn- und Arbeitsstätte," zeigte sich Schärtl erfreut. Einwohnermäßig wachse die Stadt - so gebe es derzeit mehr Neugeborene als Sterbefälle in Nabburg. Zu verschiedenen Themen wie zur Sanierung des Zwingerweges-West, zum geplanten Nahversorger im Krankenhauspark, zu Überlegungen der Stadt um die Zinngießerei Schreiner, zum Breitbandausbau, zum Mittelschulsanierungsprojekt, zum neuen Grabfeld im Waldfriedhof, zur Parküberwachung des ruhenden Verkehrs und zur Bahnübergangthematik stand der Bürgermeister den interessierten Vereinsmitgliedern Rede und Antwort. Diese nahmen die offene Diskussionsrunde rege an.

Die neuen Pläne

Im Jahr 2018 sind wieder einige Highlights an Ausflügen des Bürgervereins geplant. So findet Anfang Juni der Jahresausflug nach Pilsen statt. Mitte August ist die Fahrt nach Hahnbach zur "Bergkirchweih" geplant, Mitte September sodann die Feier zum 90-jährigen Bestehen der Münchner Landsmannschaft sowie Anfang Dezember die Fahrt zur Landsmannschaft nach München und zum Christkindlmarkt. Die genauen Termine können dann der Tageszeitung entnommen werden.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.