07.05.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Ausstellung im Stadtmuseum Visionen aus der Kunsterziehung

Eigene kreative Ideen zu verwirklichen, muss kein Traum bleiben. Die "Gestalter" an der FOS/BOS Weiden lernen, ihre "Visionen" Realität werden zu lassen. Sie zeigen einige Beispiele davon nun im Stadtmuseum Nabburg.

Die "Visionen" der beruflichen Oberschüler stoßen bei der Ausstellung auf großes Interesse. Bild: aub
von Autor AUBProfil

Wenn demnächst Martin Scharf als ehemaliger Nabburger, ebenfalls Schüler der Ausbildungsrichtung "Gestaltung" an der FOS Weiden und heute Kommunikationsdesigner in München seine Aquarelle im Schmidt-Haus ausstellt, schließt sich der Kreis. Oder, um aus der Laudatio von Museumsleiterin Christa Haubelt-Schlosser zu zitieren: "Die Moral von der Geschicht, "visionär ist so schlecht nicht!"

Denn seit Jahrzehnten schon nutzen Schüler aus dem Landkreis Schwandorf und darüber hinaus die FOS/BOS Weiden, um dort ihre künstlerischen Talente berufsorientiert weiterzubilden. Mit ihrer exklusiven Ausbildungsrichtung "Gestaltung" zählt die Schule beispielsweise beim "Europäischen Wettbewerb" zu den erfolgreichsten ihrer Art - beste Voraussetzungen also für nachfolgende Studien oder Spezialisierungen. Mit fachorientierten heimatnahen Praktika während der elften Jahrgangsstufe sollen die zukünftigen Profis aber auch schon früh dazu animiert werden, eventuell später wieder in der Region Fuß zu fassen. Dadurch kam auch die langjährige, aktive Beziehung zu Nabburg und seinen Museen zustande. Bereits zum vierten Mal ergibt sich zudem hier vor Ort die Möglichkeit, Werke der angehenden Künstler einem größeren Publikum zu präsentieren. Sowohl Bürgermeister Armin Schärtl als auch Schulleiterin Gabriele Dill sahen in der aktuellen Ausstellung ein für Nabburg attraktives, für die jungen Leute wichtiges und für künftige Generationen motivierendes Projekt. Beider Dank galt allen, Schülern - überaus viele waren zur Vernissage mit ihren Eltern gekommen - , Lehrkräften und Organisatoren dafür, dass dieses positive Zeichen keine "Vision" blieb. In der Ausstellung sind noch bis 27. Mai Arbeiten der elften Jahrgangsstufe des Schulpraktikums und der 13. Klasse zu sehen. Neben fotografischen und zeichnerischen Werken werden selbst konzipierte und eigenhändig hergestellte Spiele gezeigt, dazu (Leucht-)Objekte aus Metall und Holz sowie Kurzfilme. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr (für Schulklassen auch außerhalb der Zeiten).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.