27.06.2017 - 15:18 Uhr
NabburgOberpfalz

HG Butzko im Schmidt-Haus in Nabburg: Spärliches Bühnenbild – inhaltsschwere Aussagen Barhocker, Bistrotisch, Bierkrug

Trotz Bürgerfesten, Vereinsjubiläen, Feuerwerk, Festspielpremieren, Open-Air-Konzerten und hochsommerlichen Temperaturen presst sich eine stattliche Anzahl von Besuchern am Samstag in das kleine Gewölbe im Schmidt-Haus, um gebannt einem Mann mit Sweatshirt und Käppi zu lauschen, der sich über die "Menschliche Intelligenz" spezielle Gedanken gemacht hat.

Intelligent und unbequem: HG Butzko brachte die Besucher im Schmidt-Haus zum Nachdenken. Bild: kbw
von Autor KBWProfil

Beim Bühnenbild beschränkt sich der Gelsenkirchner und Neuberliner HG Butzko auf Barhocker und Bistrotisch, darauf ein Bierkrug mit Wasser. Absolut "intelligent" ist sein Programm aufgebaut. Er verzichtet auf billige, einfache Witzchen - oder gar Schenkelklopfer. Butzko macht sich und sein Publikum schlau, recherchiert genau, argumentiert ohne moralischen Zeigefinger, geschweige denn erbitterter Entrüstung.

Fakten verstehen

Mit Fakten durchdringt er komplexe Sachverhalte wie Terror, Integration, Religion, Medien und bereitet sie verständlich auf. "Der Verzehr von Fleisch und Wurst erhöht das Darmkrebsrisiko um 40 Prozent. - Panik! - Das Risiko liegt bei 0,7 Prozent. Es erhöht sich durch den Verzehr von Fleisch und Wurst auf 0,98 Prozent. Spürt ihr jetzt auch diese Panik?"

Butzko ist ein radikaler demokratischer Freigeist, kämpft auf seine spezielle Art für Grund-, Menschen- und Minderheitsrechte, vergleicht beispielsweise die "deutscher Randgruppen" von Muslimen (6%) und Superreichen (5%). Er vermisst den Aufschrei in den Medien bei den jährlich 35 000 Opfern durch Krankenhauskeime und Ärztepfusch. Gnadenlos zeigt er das wahre Gesicht der AfD am Beispiel ihres Thüringer Landtagsfraktionsvorsitzenden Höcke, der Forschungsergebnisse aus der Tier- und Pflanzenwelt auf Menschen überträgt. Absolut nicht lustig sein Quiz "Koran oder Bibel?" zum Thema Religionen und deren Auslegung, in dem er aus dem Neuen Testament zitiert.

Butzkos Argumente sind nicht immer bequem, machen nachdenklich und betroffen, regen an, sich selbst kritisch zu hinterfragen.

Forderung nach Bildung

Der Untertitel seines Programms lautet "Oder wie blöd kann man sein?". Butzko fordert die Politik vehement auf, etwas gegen die Bildungsmisere in unserem Land zu tun, damit die "Blödbirnen der Nation nicht scharenweise den Rechtspopulisten auf den Leim gehen." Als Beleg nimmt er ganz einfach die Facebookseite der Nürnberger Pegida. Da schrieb jemand: "Die Islamisierung ist bereits fortgeschritten. In deutschen Schulen werden arabische Zahlen gelehrt." Darauf Pegida-Nürnberg: "Nichts davon ist unumkehrbar. Wir müssen es nur wollen." Der nächste: "Ja und lateinische Schrift wird auch noch gelehrt." Darauf eine Bianca: "Bei uns - ein Glück - noch nicht."

"Wer Bildung will, muss Klugscheißer ertragen!" Wenn der Klugscheißer HG Butzko heißt, gerne. Eine gelungene, pfiffige Anleitung dazu, alles noch einmal zu durchdenken - mit viel Humor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.