01.03.2010 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

In Stein 59 seit 300 Jahren - Eintrag in Altbesitzmatrikel: Alle heißen Buchner

von Irma Held Kontakt Profil

Georg Buchner hat's beim Landfrauentag in Nabburg am Freitagnachmittag dabei, das Hausbuch der ehemaligen Gemeinde Stein (heute Stadt Pfreimd). Und da steht's drin, schwarz auf weiß: Seit 1710 sind die Buchners auf dem Hof Stein 59, "mindestens", betont er noch.

Dafür erhielten Georg Buchner und seine Frau Maria eine Urkunde von Bauernpräsident Gerd Sonnleitner, die der Bezirkspräsident des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) Franz Kustner beim Landfrauentag (wir berichteten) überreichte.

Aber das ist nicht alles. Der 70 Tagwerk große Buchner-Hof wird auch in die Altbesitzmatrikel eingetragen. Fast auf den Tag genau vor 300 Jahren, am 25. Februar 1710, heiratete der erste Buchner in das Anwesen. Einen Hausnamen, wie oft üblich, hat der Hof nicht. Er heißt "Beim Buchner". "Schon irgendwie erstaunlich", meint dazu Maria Buchner, aber seit 1710 hat der Name des Eigentümers nicht mehr gewechselt, was wiederum nicht ganz so oft vorkommt.

Die Landwirtschaft haben die Buchners inzwischen aufgegeben. Viele Jahre bewirtschafteten sie den Hof im Nebenerwerb, jetzt füttern sie nur noch ein paar Hühner und Schweine. Felder und Wiesen sind verpachtet.

Am liebsten sei ihm sowieso der Wald, erzählt Georg Buchner. 30 Tagwerk (zehn Hektar) hat er: "Es gibt nichts Schöneres als ins Holz zu gehen, und der Wald wächst von selber."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.