03.01.2018 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Schmidt-Haus stellt Programm vor "Absolute Weltklapse" im Frühjahr

Kabarett, Lesungen und Musik: Das Schmidt-Haus bietet auch im Frühjahr wieder ein abwechslungsreiches Programm. Unter den zahlreichen mit Preisen hochdekorierten Künstlern ist auch ein bekannter "Stammgast".

Mit seinem Programm "Absolute Weltklapse" tritt Ludwig Müller am 2. März im Schmidt-Haus auf. Bild: Tom Garrecht
von Autor KBWProfil

Drei Scharfrichterbeile, zwei Salzburger Stiere, den Kulturpreis Bayern, den deutschen, den österreichischen Kabarettpreis und den Karl-Valentin-Preis haben fünf Protagonisten des Frühjahrsprogramms im Schmidt-Haus schon gewonnen.

Da tritt der Starter noch ziemlich bescheiden auf. Zum Auftakt des Frühjahrsprogramm steht Sven Kemmler - bayerischer Meister im Poetryslam - am 13. Januar auf der Bühne In seiner "Englischstunde" vermittelt der Regisseur, Autor, Übersetzer viel Freude an den Absurditäten und Abgründen der vermeintlichen Weltsprache, entlässt sein Publikum mit einem Strauß an Fremdworten, die direkt ins Herz gehen.

Lesung mit Zimmerschied

"Stammgast" Sigi Zimmerschied ist am 26. Januar zu Gast und präsentiert seinen Roman "Der Komparse". Wer Zimmerschied kennt, weiß, dass dies keine gewöhnliche "Lesung" wird. In seinem dritten Soloprogramm hat es Stephan Waghubinger ganz nach oben geschafft. Auf dem Dachboden der Garage seiner Eltern sucht er eine leere Schachtel und findet den, der er mal war, den, der er mal werden wollte und den, der er ist. "Jetzt hätten die guten Tage kommen können" gibt es am 8. Februar. Ebenso Österreicher ist Ludwig Müller. Er gastiert am 2. März auf der Bühne im Schmidt-Haus. In seinem Programm "absolute Weltklapse" beweist er, dass man all dem täglichen Irrsinn aus den üblichen Stressfaktoren des Alltags wie Ehe, Schule oder der Weltpolitik wohl am besten mit Humor beikommen sollte.

Reise nach Paris

Der Musik von Django Reinhardt verschrieben haben sich Ferry Baierl, Roland Schrüfer und Reinhold Grassl. Sie treten am 10. März auf. Die "Swing Guitars" versetzen mit ihrem unvergleichliche Klang der Akustikgitarren und der warme Ton des Kontrabasses die Zuhörer in das Paris der 30er Jahre. Götz Frittrang (24. März) ist mit fast 40 Jahren kein Kind mehr. In "Götzseidank" kann er sich endlich selbst über die idiotischen Teenager aufregen und den langsam einsetzenden Altersstarrsinn so richtig genießen.

Severin Groebner präsentiert am 14. April das Programm zur Stunde: "Der Abendgang des Unterlands". Groebner ist Wiener und damit der richtige Mann für diese Zeiten. Denn wer kennt sich mit apokalyptischen Stimmungsaufhellern besser aus als ein Wiener? Eben! New Yiddish World Music bieten Bartek Stanczyk, Daniel Piccon und Markus Milian Müller am 21. April. Als "Global Shtetl Band" verbinden sie mühelos musikalische Traditionen vom Schwarzen Meer bis Kolumbien, mit Umwegen über Polen, New York und Kuba.

Karten für die einzelnen Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf bei Bücher & Schreibwaren Westiner unter der Telefonnummer 09433/9598, oder per E-Mail unter der Adresse g.westiner[at]t-online[dot]de, Weitere Informationen zum Programm gibt es auch im Internet unter der Adresse www.schmidt-haus.com

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.