Aktion in Religion: Volksschule sammelt Geld für Indigene
Blick über den Tellerrand

Lokales
Nabburg
25.04.2013
4
0
Unter der Leitung der Religionslehrkräfte Claudia Deiner, Alexandra Reger und Edeltraud Ziegler blickte die Grund- und Mittelschule bei ihrer Fastenaktion über den Tellerrand hinaus. Sie beschäftigte sich mit der indigenen Bevölkerung in Guarita (Südbrasilien).

Pfarrer Milton Jandrey, der seit etwa fünf Jahren in Schwandorf wohnt, stellte den Schülern Land, Leute, Lebensweise und Probleme der indigenen Bevölkerung in Guarita vor. Außerdem erzählte er den Schülern von den unterschiedlichen Projekten, durch welche die Indigenen unterstützt werden. Die Grundschule durfte mit Pfarrer Jandrey auch eines ihrer Grundnahrungsmittel, nämlich Maisbrot, herstellen.

Nach zwei spannenden und interessanten Vormittagen überlegten sich die einzelnen Klassen Aktionen, wie sie Geld für die indigene Bevölkerung sammeln könnten. Das Brot, das die Grundschüler unter Anleitung von Pfarrer Jandrey backen durften, wurde gegen eine freiwillige Spende zum Probieren angeboten. Die Grundschüler spendeten gut erhaltene Spielsachen, Bücher, CDs und DVDs und verkauften sie am Elternsprechtag und bei der Schuleinschreibung. Ein Teil der fünften Klasse unterstützte die Aktion, indem er zu Hause mithalf und sich dafür Geld von Eltern und Verwandten zur Unterstützung der Aktion geben ließ. Die siebten Klassen putzten Schuhe und verkauften Geodreiecke, die achte Klasse backte Kuchen und Muffins und verkaufte diese in der Pause.

Am Ende kam ein Ergebnis zustande, das alle Erwartungen übertraf: 650 Euro konnten an den evangelischen Pfarrer übergeben werden. Schülern, Eltern und Lehrern, welche diese Aktion mit ihrer Zeit und ihrem Geld unterstützt haben, wurde bei dieser Gelegenheit gedankt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.