Bei Quiz der Landsmannschaft 60 Ausdrücke im Nabburger Dialekt gefragt
"A so hoißts vo uns dahoim"

Lokales
Nabburg
03.05.2013
1
0
Die "Landsmannschaft Nabburg und Umgebung in München" traf sich im Kolpinghaus in München zu ihrem zweiten Mundart-Quiz. Vorsitzender Sebastian Lobinger konnte dazu als Ehrengast den aus Nabburg stammenden Schauspieler Gerd Lohmeyer sowie den Bürgermeister der Stadt Nabburg, Armin Schärtl, und dessen Gattin begrüßen.

Dann wurden Tischgruppen gebildet und jeder Tisch bekam einen Fragebogen mit Wörtern und Redewendungen auf Hochdeutsch, die die Teilnehmer an diesem Mundart-Quiz in den Nabburger Dialekt "übersetzen" mussten.

Manch einer musste am Stift "zuzeln" (saugen), manch einer machte dabei auch ein "Gfries" (Gesicht bei ungeliebter Arbeit), andere wollten dem Nachbarn die richtigen Wörter für die jeweiligen Ausdrücke und Redewendungen. "krampfln" (stehlen, schnell wegnehmen.)

Ein Beispiel: "Zerscht hamma a Fiada hidou, naou samma zum Bischl belzn ganga, naou hamma d" Koatbatzn oradou und zletzt hamma Roub oblodert.

"Zuerst haben wir einen Schurz umgebunden, dann sind wir zum Waldpflanzen setzen gegangen, dann haben wir die Erdklumpen abgekratzt, schließlich noch die Rübenblätter abgerissen (bei Futterrüben)."
Es entwickelten sich heiße Diskussionen um die einzelnen Ausdrücke und Redewendungen, insgesamt waren 60 Ausdrücke im Nabburger Dialekt gefragt. Die Höchstpunktzahl wäre bei 83 Punkten gelegen, die jedoch keine Gruppe erreichte. Aber im Durchschnitt hatten die meisten Rätselgruppen knapp 70 Punkte erreicht. So können die "Exil-Nabburger", wenn sie wieder ihre Heimat besuchen, mit stolzgeschwellter Brust durch die Stadt gehen.

Dies stellte auch Bürgermeister Armin Schärtl in seiner launigen Ansprache fest, der den Vereinsmitgliedern zudem die noch druckfrische neue Ausgabe der "Nabburger Rathauszeitung" mitgebracht hatte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.