28.07.2007 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Bezirksfinale im Mädchenfußball in Nabburg - Heike Koller setzt sich durch Mit 120 Punkten zum Landesfinale

Kürzlich fand in Nabburg das Bezirksfinale im Mädchenfußball des "Sparkassen Cups 2007" statt. Insgesamt 46 Mädchen begaben sich auf den Plätzen des TV Nabburg auf die Punktejagd. Für die zehn Mädchen mit den meisten Punkten lockte ein Wochenende in der Sportschule Oberhaching mit der Teilnahme am Landesfinale.

von Autor WBIProfil

Im Landesfinale treten dann schließlich die zehn punktbesten Spielerinnen aus sieben Bezirken des Freistaates an. Für die Sieger gibt es Sporttaschen, Trainingsanzüge und Karten für ein Bundesliga-Fußballspiel.

Spannung bis zum Schluss

In einem bis zum Schluss spannenden Turnier, gab es ständige Wechsel in der Punkteliste. Gespannt warteten alle Teilnehmerinnen jede Runde auf die erneute Auslosung in die unterschiedlichsten Mannschaften.

Dieses Jahr wählte man ein anderes Spielsystem. Die Mädchen des Jahrgangs 1994 und jünger, konnten sich einzeln anmelden, nicht wie bisher nur im Mannschaftsverbund. Alle Mädchen wurden in fünf Spielrunden den unterschiedlichsten Mannschaften zugelost, mit denen sie dann vier gegen vier um den Sieg kämpften.

20 Punkte pro Sieg

Für die siegreiche Mannschaft gab es für jede Spielerin 20 Punkte, bei Unentschieden zehn Punkte pro Spielerin, der Verlierer ging leer aus. Für jedes geschossene Tor gab es einen Punkt für jede Spielerin der Mannschaft.

Nicht nur die spielstärksten Spielerinnen setzten sich durch, sondern auch die mannschaftsdienlichsten und diejenigen, die ein bisschen Glück bei der Zulosung hatten. Am Ende des Turnier standen dann mit Heike Koller (Schirmitz, 120 Punkte), Christina Gradl (Nabburg, 119), Anja Popp (Speichersdorf, 111, Franzi Schärtl (Nabburg, 99), Nadja Meyer (Kümmersbruck, 93), Katharina Faltermeier (Regenstauf, 88), Rebecca Sattich (Nabburg, 87), Sabrina Schön (Lupburg, 86), Lena Schmid (Ensdorf, 78)und Sophie Messer (Nabburg, 76 Punkte) die Sieger, die den Bezirk dann auf Landesebene vertreten schließlich fest. Die Vertreterin des BFMA, Frieda Bauer, und Stefan Geitner von der Sparkasse zeigten sich vom Turnier begeistert. Kampfgeist und ein spannendes Finish sorgten für Spannung pur.

Fußball als Preis

Verlierer gab es am Ende keine, denn jede Teilnehmerin am Bezirksentscheid bekam als Trostpreis einen Fußball.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.