25.08.2015 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Große Investitionen

Die großen Investitionen des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Brudersdorfer Gruppe in sein Leitungsnetz schlagen sich natürlich massiv im Haushalt nieder. Dessen Gesamtvolumen steigt im Vergleich zum Vorjahr um stattliche 180,79 Prozent.

von Benjamin Tietz Kontakt Profil

In Zahlen ausgedrückt hat der Etat ein Volumen von 1 309 600 Euro. Davon entfallen 272 500 Euro (+47,06 Prozent im Vergleich zu 2014) auf den Verwaltungshaushalt und 1 037 100 Euro (+268,94 Prozent) auf den Vermögenshaushalt. 930 000 Euro kommen an Verbesserungsbeiträgen in die Kasse. Die Verschuldung des Zweckverbandes sinkt zum Jahresende voraussichtlich von 283 000 auf 78 000 Euro. Für die Finanzierung der Maßnahmen in Windpaißing und Hohersdorf wird wohl eine Kreditaufnahme in Höhe von 100 000 Euro nötig. Sie ist zur Zwischenfinanzierung - bis die Verbesserungsbeiträge erhoben werden können - erforderlich. Einstimmig segneten die Verbandsräte das von Geschäftsführer Hans Werner vorgestellte Zahlenwerk ab.

In der vorangegangenen Diskussion über die Beitragserhebung und den Wasserpreis (wir berichteten) hatte Verbandsrat Florian Burth die Wassergäste angesprochen und bemängelt, dass der Zweckverband in Vorleistung gehe und das Geld später erst über den Wasserlieferpreis wieder in die Kasse komme. Es könne nicht das Problem der Anschließer sein, dass auf diese Weise verfahren wird, betonte der Redner.

In diesem Punkt lag auch die ablehnende Haltung von ihm und Verbandsrat Christian Pröls zur Beitrags- und Gebührensatzung des Zweckverbandes begründet. Diese beinhaltet auch die Erhöhung des Wasserpreises, wobei Burth und Pröls die Satzung im Ganzen ablehnten, aber nicht explizit gegen eine Anhebung des Preises stimmten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.