15.02.2013 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Gymnasiasten spenden 2000 Euro für "Aktion Tschernobyl" Dringend benötigte Hilfe

Vor knapp 27 Jahren explodierte im ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl ein Reaktor. Doch noch immer sind die Auswirkungen zu spüren. Das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium unterstützt die Hilfsorganisation "Aktion Tschernobyl" seit einigen Jahren mit Spenden. "Es ist wichtig, eine gewisse Konstanz walten zu lassen", begründet Direktor Franz-Xaver Huber die Treue zu dieser Aktion.

von Siegfried BühnerProfil

Anders als in der Vergangenheit fand diesmal jedoch keine Versteigerung statt. Die Schüler nutzten dagegen die beiden großen Aulen, um einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Jede Klasse bot etwas anderes an und versuchte, ihre Artikel an den Mann zu bringen. Unter der Betreuung der Lehrkräfte Wolfgang Malzer und Dr. Markus Janner wurde eine Christkindlmarkt-Atmosphäre erschaffen.

Die Lehrer sprachen der SMV ein Sonderlob aus, die mit viel Herzblut bei der Umsetzung geholfen habe. Insgesamt 2000 Euro konnten die Klassen mit dieser Idee erwirtschaften. Kürzlich wurde die Spende offiziell an Dr. Josef Ziegler übergeben. "Wir können es brauchen", sagte der Vorsitzende des Hilfsvereins. Die medizinische Ausstattung in der Ukraine sei katastrophal. Dort fehle es - von der Bettwäsche bis zum Röntgengerät - an vielem. Das Geld der Nabburger Schule wird in den Bereich der Endoskopie fließen. Somit könnten bald - auch dank der Gymnasiasten - Magen- und Darmspiegelungen vorgenommen werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.