Mal umgekehrt: Stadt hilft THW

Lokales
Nabburg
09.08.2014
2
0
Der THW-Helferverein kauft sich einen gebrauchten Teleskoplader und muss dafür rund 65 000 Euro aufbringen. Das Technische Hilfswerk ist zwar eine Bundeseinrichtung, wandte sich aber dennoch mit einem Zuschussgesuch an die Stadt Nabburg. Weil der Ortsverband vor allem bei Hochwasserlagen schon wertvolle Hilfsdienste für die Kommune und ihre Einwohner erwies, wollte der Stadtrat nicht nein sagen. Analog zur üblichen Vereinsförderung stellte er dem THW zehn Prozent der Summe in Aussicht. Weil heuer keine Mittel im Haushalt bereit stehen, sollen die 6500 Euro dann 2015 ausbezahlt werden, sofern sie der nächste Etat her gibt.

In der gleichen Sitzung beschloss der Stadtrat auch eine Änderung des Bebauungsplanes Am Galgenberg. Somit steht einem Wohnhausbau, geplant auf der Grundstücksspitze zwischen Regensburger Straße und Brünnlweg, nichts mehr im Weg. Altbürgermeister Josef Fischer regte an, dass die Stadt im Zuge der angedachten Behördenverlagerung des Staates auf sich aufmerksam machen soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.