29.04.2013 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Neuer Bus kursiert auf der ansteigenden Strecke Nabburg-Schönsee Zu bequemer Radltour

Fahrrad fahren in der Oberpfalz könnte so schön sein - wären da nicht diese verflixten Berge. Zumindest auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg zwischen Nabburg und Schönsee sollte das bald kein Problem mehr sein. Beim "Radlersonntag" hat schon am Morgen der Radlerbus seinen Dienst in Nabburg angetreten. Er soll Radler mit ihren Fahrrädern den hügeligen Weg in Richtung tschechischer Grenze chauffieren, damit sie dann bequem zurück an der Bahntrasse bergab fahren können.

von Autor DAPProfil

Die Initiative des Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald, des Landratsamtes und der RB-Ostbayern stellt eine Unterstützung des bisherigen Radlerbusses dar, dessen Kapazität, besonders an schönen Sommertagen, bei weitem nicht ausreichte. Der neue Bus fährt bis zum dritten Oktober jeden Samstag, Sonntag, Feiertag und in den Ferien, ab 10.30 Uhr, in Nabburg los.

Wer nun beispielsweise eine entspannte Radtour von dort nach Oberviechtach plant, muss sich am Vortag telefonisch anmelden. Pro Person kostet die Fahrt fünf Euro, für Kinder drei. Nach Schönsee sind es 7,10 und 4,25 Euro. Bis zu 20 Fahrräder passen auf den Anhänger, der Bus fährt aber auch, wenn es mal nur einer oder zwei sind, die mitwollen.

Zur Jungfernfahrt des Busses am Sonntag Vormittag an der Haltestelle am Bahnhof kamen neben stellvertretendem Landrat Joachim Hanisch, Drittem Bürgermeister Josef Götz, Alexandra Beier vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Karl-Heinz Kagermeier vom Landratsamt und Peter Bäuml von RBO auch schon einige Radler vorbei - von Rennsportlern bis zur Familie mit Kindern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp