25.08.2014 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Neues Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehr Diendorf offiziell in Betrieb genommen Segen für ein Stück mehr Sicherheit

Für die Bürger der Stadt gibt es seit Samstagabend wieder ein Stück Sicherheit mehr: Das neue Feuerwehrfahrzeug der Feuerwehr Diendorf erhielt seinen kirchlichen Segen und wurde damit offiziell in Betrieb genommen.

Stadtpfarrer Hannes Lorenz segnete das neue Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehr. Bild: ral
von Richard AltmannProfil

Vor 34 Jahren bekam die Freiwillige Feuerwehr Diendorf ihr Tragkraftspritzenfahrzeug. Es war bis Mitte diesen Jahres im Einsatz, aber zwischenzeitlich technisch veraltet. Deshalb stellte die Wehr einen Antrag für ein neues Fahrzeug. Die Stadt als Träger der Feuerwehr sah die Notwendigkeit ebenso und beschloss, ein Tragkraftspritzenfahrzeug für 129 000 Euro zu kaufen.

Zuschüsse gab es von der Regierung der Oberpfalz und dem Landkreis. Neben dem Wasser, das das neue Fahrzeug mit sich führt, ist auch die Ausrüstung mit Atemschutz neu.

Bei der Brandbekämpfung und in der technischen Hilfeleistung sind die Atemschutzträger mittlerweile unentbehrlich. Zudem liegt im Einsatzgebiet der Wehr eine Schule.

Zum kirchlichen Segen am Samstagabend versammelten sich die Mitglieder der Diendorfer Feuerwehr, die Wehren aus Nabburg, Brudersdorf, Neusath und Unteraich sowie zahlreiche Ehrengäste zum Festgottesdienst in der Perschener Kirche. Dieser wurde musikalisch durch die Jugendblaskapelle Nabburg gestaltet. Zwischenzeitlich wurde das neue Fahrzeug auf den Hof des Bauernmuseums gefahren. Nach dem Gottesdienst zogen die Teilnehmer von der Kirche zum Bauernmuseum. Dort erteilte Stadtpfarrer Hannes Lorenz dem neuen Löschfahrzeug den kirchlichen Segen. Anschließend ging es in den Stadel des Bauernmuseums, wo die Schlüsselübergabe stattfand.

Feuerwehr-Vorsitzender Richard Luber dankte der Stadt zunächst für die Bereitschaft, das neue Fahrzeug zu kaufen. Anschließend übergab Bürgermeister Armin Schärtl den Schlüssel an Kommandant Rudolf Scharf. Landrat Thomas Ebeling lobte die Bereitschaft der Feuerwehr, ihre Freizeit einzusetzen, um anderen Menschen zu helfen. Kreisbrandinspektor Hans Gietl betonte, dass das neue Fahrzeug die Sicherheit der Bürger der Stadt Nabburg erhöhe. Das unterstrich auch Bürgermeister Armin Schärtl in seinem Grußwort.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.