22.08.2014 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Ortsgruppe baut aus defekten Kranwägen ein voll funktionsfähiges Einsatzfahrzeug Das THW macht aus zwei eins

50 Jahre wird der THW-Ortsverband heuer alt. Dieses runde Jubiläum wird am Sonntag, 7. September, gebührend gefeiert. Ganz besonders aufwerten wird dieses Ereignis die Fertigstellung und Segnung eines 33 Jahre alten und über 19 Tonnen schweren MAN-Lastwagens, den Mitglieder des Ortsverbandes in den vergangenen Jahren aufwendig saniert haben.

Zusammen mit weiteren Mitgliedern haben diese Nabburger THWler aus zwei schrottreifen Kranwägen ein einsatzbereites Schwerlastfahrzeug gebaut. Es wird am 7. September bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen gesegnet. Bild: mab
von Manfred BäumlerProfil

Angefangen hat diese Lastwagen-Geschichte damit, dass der Nabburger Hilfsorganisation vor einigen Jahren zwei baugleiche Lkw mit Ladekran von den Ortsverbänden Mühldorf und Neu-Ulm angeboten wurden. Diese jeweils 320 PS starken Sonderfahrzeuge wurden von den ursprünglichen Eigentümern als unbrauchbar und nicht mehr fahrfähig eingestuft. Dies ließ bei den Nabburger Kollegen den Entschluss reifen, aus zwei defekten Kranwägen ein einziges voll funktionsfähiges Einsatzfahrzeug zu machen. Mit dem vereinszugehörigen Fachmann in Sachen Fahrzeugtechnik Matthias Ferstl und dem Karosseriebauer Michael Schubert wurde ein detailliertes Sanierungskonzept erarbeitet. Einer umfangreichen Wiederherstellung stand danach nichts mehr im Wege. Zerlegen, schweißen und schleifen war angesagt, bevor die Teile mit ihrem Originallack versehen wurden. Allein die Überholung des Acht-Zylindermotors mit Überarbeitung bis zum letzten Lager war mit einem immensen Aufwand verbunden. Ein überaus umfangreiches Engagement seitens der eifrigen "Autobauer" hat nun dazu geführt, dass der Nabburger Wasserschaden-Pumpengruppe ein wichtiges Werkzeug zur Verfügung steht. Hilfe in Not mit schwerem Gerät ist also möglich. Das Fahrzeug steht wie neuwertig auf dem Gelände des THW. Zur 50-Jahr-Feier am 7. September kann das Schmuckstück auch von der Öffentlichkeit bestaunt werden.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.