Schüler aus Horsovsky Tyn zeigen Fotos im Schmidt-Haus - Ausstellung zu vier Themen
Die Partnerstadt in Kinderaugen

Lokales
Nabburg
25.04.2013
3
0

"Horsovsky Tyn durch die Kinderaugen" betitelten Mädchen und Buben ihre Fotoausstellung im SchmidtHaus. Der stellvertretende Bürgermeister Ludek Thomayr aus Bischofteinitz und Dritter Bürgermeister Josef Götz riefen die Idee ins Leben. Die Zehn- bis Dreizehnjährigen der Grundschule setzten sie in vier Themenbereichen bildlich um.

Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann hieß die Schüler mit ihren Begleitern sowie die Nabburger Fotofreunde willkommen. Sein besonderer Dank galt den beiden Initiatoren. Das Schmidt-Haus ist ein Ort der Kunst, hob Koppmann bei der Eröffnung hervor. Die Begegnung schaffe Berührungspunkte, trage zur Völkerverständigung bei, und die Präsentation stelle die Partnerstadt in Bildern vor.

Seit drei Jahren arbeiten einige Mädchen und Buben in drei Fotozirkeln an der Grundschule. Sie lernen den Umgang mit Digitalgeräten und der Spiegelreflexkamera, ist im Begleittext zu lesen. Beliebteste Objekte sind Stadtsehenswürdigkeiten: Kirchen, Häuser auf dem Stadtplatz, Statuen und malerische Ecken. Der Schlosspark ist zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter ein bevorzugtes Motiv.

Die jungen Fotografen gliederten mit ihrem Leiter der Fotogruppe, stellvertretendem Direktor Pavel Straka, die Ausstellung in vier Themenbereiche: Augen unserer Kinder - interessante Porträts von Mitgliedern des Fotozirkels; Weg durch Geschichte und Sehenswürdigkeiten - Bilder von der Stadt; zur Anna-Kirche unterwegs - Fotos von der Umgebung der Wallfahrtskirche; Intimitäten des Schlossparks. Der Besucher kann nach der Besichtigung - die Bilder sind nummeriert - auf einem bereit gelegten Zettel die Ziffer für sein ausgewähltes, schönstes Foto eintragen und ihn in die Urne werfen. Das Ergebnis dieses Fotowettbewerbs wird in der Stadtzeitung von Horsovsky Tyn veröffentlicht.

Stellvertretender Schulleiter Pavel Straka freute sich, dass die Kinder ihre Bilder in den würdigen Räumen präsentieren können. Die Ausstellung trage auch zur Festigung der guten Freundschaft bei.

Zweiter Bürgermeister Kurt Koppmann sprach von profihaften Bildern und merkte an: "Kinder haben einen anderen Blickwinkel". Die Ausstellung ist bis zum 8. Mai geöffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.