17.06.2004 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Stadtmauerteil im Spitalhof wird saniert Einsturz droht

von Claudia Völkl Kontakt Profil

Eine Eilentscheidung hatte Bürgermeister Josef Fischer zu treffen. "Wir wollen schließlich beim Mittelalterlichen Markt keine eingestürzte Mauer", schickte er voraus.

Ein Haselnussstrauch hatte die Stadtmauer im Spitalhof zwischen Jugendwerk und Zinngießerei Schreiner so durchzogen, dass sie kurz vor dem Einsturz stand. Das Bauunternehmen Zangl, das schon die Mauer beim Dechantturm instand gesetzt hatte, wechselte zur nächsten Baustelle. Für die aufwändige Arbeit sind 12 687 Euro laut Fischer ein "durchaus guter Preis". Die Arbeiter werden noch in dieser Woche fertig.

Die Beleuchtung für den Zwingerweg liefert für 67 970 Euro die Firma A & G Schreder aus dem Stuttgarter Raum.

Im Zwingerweg ist im Einmündungsbereich an den Dechantstufen auf 70 Meter Länge aus Sicherheitsgründen ein Metallzaun erforderlich. Ihn baut die Firma Erwin Rossel aus Schnaittenbach für 19 507 Euro. Ein Anlieger will allerdings nicht, dass der Zaun auf seinem Mauerteilstück angebracht wird. Er wird nun dicht davor auf städtischem Grund hochgezogen.

Die Treppe im Baugebiet an der Dr. Simbeck Straße ist zu wenig ausgeleuchtet. Für die Versetzung um acht Meter nach Süden wurde mit E.on eine Kostenpauschale in Höhe von 500 Euro ausgehandelt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.