19.08.2014 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Übernachtungszahlen im Landkreis um weitere 1,6 Prozent gesteigert - Gruppenreisekatalog fertig Das gute Ergebnis noch getoppt

Ein Plus von 7,3 Prozent bei den Übernachtungen im Landkreis Schwandorf ließ Tourismus-Chefin Alexandra Beier schon im Vorjahr strahlen. Diese Steigerung konnte nicht nur gehalten werden: Im ersten Halbjahr 2014 gelang es, weitere 1,6 Prozent draufzusatteln: "Das ist wirklich gut", freut sie sich über den erneuten Zuwachs.

Im Gebiet des Naturparks Oberpfälzer Wald (bestehend aus den Landkreisen Schwandorf, Neustadt an der Waldnaab und Tirschenreuth) gibt es 49 Gästeführer, 21 wurden neu ausgebildet. Angeboten werden Spaziergänge in reizvollen Naturgebieten ebenso wie Altstadtführungen. Bild: hfz
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Leicht fallend oder stagnierend, so präsentierte sich das Bild in den letzten zehn Jahren im Tourismuszentrum des Landkreises in Nabburg. Doch dann eine Steigerung von 7,3 Prozent im Vorjahr. Was in den altehrwürdigen Mauern der ehemaligen Polizeistation ausgeklügelt wird, hat Hand und Fuß. Im Tourismusjahr 2014 war Ende Juni Halbzeit. Seit einigen Tagen liegen die Zahlen für den Zeitraum Januar bis Juni vor. Der Erfolg setzt sich fort: Im ersten Halbjahr legte der Landkreis bei den gewerblichen Übernachtungen noch mal um 1,6 Prozent zu.

Hervorragender Juni

"Der Juni war ein hervorragender Monat", so Beier. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zählte man 30,9 Prozent mehr Übernachtungen. Beständig warmes Wetter bescherte vor allem Orten mit Campingplätzen eine gute Auslastung, meint sie mit Blick auf den Hammersee und den Murner See. Viele Radler und Wanderer sind unterwegs. "Die aktiven Junggebliebenen" nennt sie Beier. Bei Familien mit ganz kleinen Kindern ist auch der Urlaub auf dem Bauernhof nach wie vor attraktiv.

Die Urlauber - vorwiegend aus Baden-Württemberg, dem Ruhrgebiet, Thüringen, Sachsen und dem Frankfurter Raum - kommen meist für einen Kurzurlaub, ein verlängertes Wochenende. Unter den Campern sind auch Holländer zu finden, unter den Radlern viele Sportler aus Tschechien. Für die Radler wird es in den nächsten zwei Jahren neue Beschilderungen geben (siehe Kasten). Generalüberholen möchte man auch die Wander-Markierungen, die doch auf mehrere Schultern verteilt sind. Eine Angleichung an das System des "Goldsteig"-Premiumwanderweges ist angepeilt.

Neu beworben werden Gruppenreisen. An die Busunternehmen gehen im September 5000 Broschüren, damit die Angebote bereits nächstes Jahr berücksichtigt werden können. Beigelegt ist auch das Gästeführer-Angebot. 21 wurden kürzlich in der Region Naturpark Oberpfälzer Wald neu ausgebildet.

Fürs gesamte Marketing steht den Touristikern ein 120 000-Euro-Etat zur Verfügung. Die Internet-Seite präsentiert sich knackig und als informatives Rundum-Paket. Überflüssig werden die gedruckten Broschüren und Prospekte aber nicht: Für weiterreichende Infos greift man doch gerne auf sie zurück. Der Landkreis ist im Schnitt bei sechs Messen vertreten. 40 werden über Messedienstleister bestückt. Gut ist die Nachfrage stets in Stuttgart, München und Nürnberg, ebenso in Straubing, weiß Alexandra Beier. Gerne mitgenommen werden die kostenlosen Radler- und Wanderkarten. Man kann sich die Internet-Seite mit vielen Infos zwar jederzeit aufs Handy holen, doch "ohne eine gute Karte geht es nicht, wenn ich im Wald im Funkloch stehe", so Beier.

"Wollen konsumieren"

Für sie setzt sich der Tourismus aus vielen Mosaiksteinchen zusammen. Ihr Wunsch: in manchen Orten bessere Absprachen der Gastronomie bei Ruhetagen, damit Gäste auch nachmittags bewirtet werden: Es sei ja offensichtlich, "dass Ausflügler kommen" und auch gerne einige Euros hier lassen: "Sie wollen konsumieren können".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp