15.07.2015 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Viele Gratulanten beim 80. Geburtstag von Johann Knorr - Begeisterter Schreiner Im Dorfleben engagiert

Zahlreiche Gratulanten überbrachten Johann Knorr (Bildmitte mit Gattin Anna und dem jüngsten Enkel Leonhard) die besten Wünsche zu seinem 80. Geburtstag. Bild: ohr
von Herbert RohrwildProfil

Johann Knorr musste an seinem 80. Geburtstag viele Hände schütteln und feierte seinen "Runden" mit der Familie, Freunden und Bekannten. Die Glückwünsche überbrachten auch Bürgermeister Armin Schärtl für die Stadt, Kaplan Christian Blank für die Pfarrei sowie Stefan Leitner und Bernd Hofmann (CSU-Ortsverband), Günther Koberstein und Alois Kalb (Gartenbauverein), Karl Beer (Bürgerverein), Dionys Ringlstetter (Männerverein), der Schützenverein Neusath, Richard Luber und Rudolf Scharf mit weiteren Mitgliedern der Feuerwehr Diendorf.

Die Wiege von Johann Knorr stand in der Vilsstadt Amberg. Seine Familie zog zwei Jahre nach seiner Geburt nach Diendorf. Nach dem Abschluss an der damaligen Volksschule Perschen erlernte der Jugendliche bei der Firma Danhauser das Maurerhandwerk. Im Jahre 1970 wechselte der 35-Jährige zum Kreisbauhof Nabburg und übernahm nach der Gebietsreform 1972 bis zu seiner Ruhestandsversetzung die Aufgabe als Kolonnenführer.

Im Mai 1962 gaben sich Johann und Anna Knorr, geborene Luber aus Diendorf, das Jawort in Nabburg. Aus dieser Heirat gingen die Kinder Eleonore, Sabine und Christof hervor. Auch drei Enkel gratulierten.

Der Jubilar war ehrenamtlich engagiert. Nach 19-jähriger Kommandantentätigkeit ernannte ihn die FFW Diendorf zum Ehrenkommandanten. Bis zur Eingemeindung von Diendorf zur Stadt Nabburg 1974 hatte Johann Knorr eine Periode Sitz und Stimme im Gemeinderat. Das Hobby Schreinern in der eigenen Kellerwerkstatt ist ihm sehr ans Herz gewachsen. Er geht gerne spazieren und ist "mit dem Leben rundum zufrieden", wie er an seinem Ehrentag sagte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.