24.01.2004 - 00:00 Uhr
NabburgOberpfalz

Vorschnell oder voller Chancen?

von Claudia Völkl Kontakt Profil

Will gut Ding Weile haben oder kann der Weg zum Abitur auch verkürzt werden? Die Meinungen gehen auseinander, doch die Marschlinie der Bayerischen Staatsregierung ist klar: Bereits im Schuljahr 2004/2005 wird das acht- stufige Gymnasium in Bayern Einzug halten.

Von G 8 betroffen sind alle Kinder, die im Schuljahr 2004/ 2005 die fünfte Klasse eines Gymnasiums besuchen. Auch diejenigen, die zu diesem Zeitpunkt bereits in die sechste Klasse kommen, sollen einbezogen werden. Die konzeptionelle Ausgestaltung und Übergangslösungen wird Kultusministerin Monika Hohlmeier Ende Februar vorstellen.

Klar ist jedoch, dass die elfte Klasse wegfallen und es gleich nach der zehnten Klasse in die Kollegstufe gehen soll. Verbunden mit einer etwa zwei bis vier Stunden längeren Wochenstundenzahl wird die verkürzte Gymnasialzeit möglich. An 16 Gymnasien in Bayern läuft bereits ein Modellversuch.

Wir hörten uns dazu vorwiegend am Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium in Nabburg um. Wie wird das achtstufige Gymnasium beurteilt? Wo liegen seine Vorteile, wo die Schwachstellen?

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.